Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Bahn will den Tunnel in der Rostocker Straße aufgeben
Lokales Nordwestmecklenburg Bahn will den Tunnel in der Rostocker Straße aufgeben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:02 31.07.2017
Der Zug fährt, die Schranken sind geschlossen: Radfahrer und Fußgänger können den Tunnel nutzen. FOTOS (3): HEIKO HOFFMANN

Am Bahnübergang in der Rostocker Straße soll es Veränderungen geben. „Die DB Netz AG beabsichtigt die Fußgängerunterführung ersatzlos zurückzubauen. Dazu laufen derzeit Planungen. Die Schließung war für das kommende Jahr vorgesehen“, so Bahnsprecher Gisbert Gahler auf OZ-Anfrage.

Aber die Hansestadt Wismar und der Landkreis sind dagegen / Mühlenbach-Brücke wird für 1,9 Millionen Euro neu gebaut.

„Die DB Netz AG

beabsichtigt, die

Fußgängerunter-

führung ersatzlos

zurückzubauen.Gisbert Gahler

Bahnsprecher

Der Bahnübergang Rostocker Straße ist für den Autoverkehr gesperrt und nur für Fußgänger und Radfahrer nutzbar. Wenn die Schranken unten sind, kann der Tunnel genutzt werden.

Die Eisenbahnüberführung sei baulich stark verschlissen, begründet der Bahnsprecher die Pläne. In den vergangenen Jahren seien umfangreiche Arbeiten zur Instandsetzung durchgeführt worden. Gahler spricht von vergleichbar kurzen und geringen Schließzeiten am Bahnübergang. Daher wäre ein „Rückbau der Fußgängerunterführung aus wirtschaftlicher Sicht begründbar“.

Beschlossene Sache ist das allerdings noch nicht. Sollte es kein Einvernehmen zur Schließung des Bauwerks geben, werde ein Ersatzneubau für die Rostocker Straße unumgänglich, so der Bahnsprecher.

Die Hansestadt ist nicht begeistert. „Derzeit gibt es noch kein Einvernehmen. Aus Sicht der Stadt ist eine Schließung des Durchgangs derzeit nicht denkbar“, so Wismars Stadtsprecher Marco Trunk.

Der Landkreis ist ebenfalls für den Tunnel. „Es besteht aus Sicht des Landkreises im Fall des Rückbaus ein erheblich erhöhtes Unfallrisiko. Der Tunnel ist eine sichere Querungsmöglichkeit. Bei einem Wegfall ist zu befürchten, dass Fußgänger trotz Verbotes die Gleisanlagen überqueren“, so Sprecherin Petra Rappen.

In einer Stellungnahme an die Bahn verweist der Kreis auf den neuen Erweiterungsneubau in der Rostocker Straße 76. Damit sei der Besucherverkehr angestiegen, die Zahl der Mitarbeiter habe sich am Standort auf 185 erhöht. Auf der anderen Seite der Bahngleise befindet sich der neue Parkplatz für Besucher und Mitarbeiter. „Dieser Standort wurde auch gewählt, da der Personentunnel vorhanden ist und die Besucher und Mitarbeiter jederzeit die Bahngleise (ohne Wartezeiten bei geschlossenen Schranken) gefahrlos überwinden können“, schreibt der Kreis in der Stellungnahme an die Bahn.

Klar ist aus Sicht der Bahn, dass der Bahnübergang nicht wieder für den Straßenverkehr freigegeben wird, „auch nicht übergangsweise als Ersatz für die Poeler Straße“, so Gisbert Gahler. Der Bahnübergang Poeler Straße entfällt, wenn 2019 / 20 die Unterführung gebaut wird und die Poeler Straße in dieser Zeit für den Autoverkehr geschlossen ist.

Nur wenige hundert Meter weiter lässt die Bahn eine neue Brücke errichten. Am Mühlenbach, der vom Mühlenteich bis zur Ostsee führt. An der alten Brücke wurden erhebliche Mängel festgestellt, „die nur durch einen Neubau beseitigt werden können“, so der Bahnsprecher. Die Wasserdurchflussmenge der Eisenbahnüberführung sei durch die Sanierung im Jahre 1960 erheblich eingeschränkt worden, sodass es bei Hochwasser zu einer Überstauung der Eisenbahnüberführung kommt.

1,9 Millionen Euro werden nun verbaut. Die Arbeiten haben im April begonnen und sollen im Mai nächsten Jahres beendet sein. Laut Zeitplan soll die neue Eisenbahnüberführung am 23. Oktober in Betrieb genommen werden, die Straßenbrücke über den Mühlenbach dann Ende April 2018. Eine längere Vollsperrung für den Zugverkehr in Richtung Rostock wird es nach Angaben der Bahn vom 25. September bis zum 23. Oktober geben.

Die neue Eisenbahnüberführung über den Mühlenbach ist neun Meter lang und neun Meter breit. Die Straßenbrücke über den Mühlenbach – Zufahrt zum Garagenkomplex „Alte Bleiche“ hat eine Länge von neun Metern und eine Breite von fünf Metern. Von der Poeler Straße (kleiner Parkplatz an den Bahnschienen) bis zur Baustelle am Mühlenbach gibt es extra eine Baustraße. Diese wird nach Bahnangaben nach Abschluss der Arbeiten zurückgebaut.

Heiko Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grevesmühlener Restaurant hat einen neuen Betreiber / Wechselvolle Geschichte begleitet das Haus.

31.07.2017
Nordwestmecklenburg Piraten im Interview / Heute: Laura Koppka - Von Los Angeles nach Mecklenburg

Die 25-Jährige ist in Rostock geboren, in Hamburg aufgewachsen und schon viel herumgekommen.

31.07.2017

Interessante Konzertangebote in Schönberg.

31.07.2017
Anzeige