Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Bauherren in Klütz können Fördermittel für Sanierungen bekommen
Lokales Nordwestmecklenburg Bauherren in Klütz können Fördermittel für Sanierungen bekommen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:13 07.06.2016

Gute Nachrichten für privaten Hausbesitzer in der Klützer Innenstadt. In der nächsten Wochen tagen der Bau- und der Finanzausschuss der Stadt, dann soll entschieden werden, wohin ein Teil der Fördermittel für die Sanierung von Gebäuden in Klütz fließen. Insgesamt stehen bis zum Ende der Förderperiode 315000 Euro zu Verfügung. Wie die Vorsitzende des Klützer Bauausschusses, Antje Zimmer, mitteilte, gebe es noch Fragen zu einigen Anträgen. „Deshalb haben wir eine gemeinsame Sitzung mit dem Finanzausschuss angesetzt“, so die Kommunalpolitikerin.

Über das Förderprogramm haben private Bauherren die Möglichkeit, bei der Sanierung ihrer Häuser staatliche Unterstützung in Anspruch zu nehmen. Ein Rechtsanspruch besteht aber nicht. Zum Sanierungsgebiet in Klütz gehört – grob umrissen – alles, was an die Kopfsteinpflasterstraße grenzt. Für die Sanierung von denkmalgeschützten Gebäuden gibt es bis zu 45 Prozent der sanierungsfähigen Kosten, bei den übrigen Häusern bis zu 25 Prozent. Über die Vergabe entscheiden die Klützer Ausschüsse beziehungsweise die Stadtvertretung.

Möglicherweise noch in diesem Jahr könnte ein Teil der Schlossstraße in Klütz saniert werden. Konkret handelt es sich dabei um den Bereich ab der Landesstraße vorbei am Friedhof, der noch mit Asphalt gedeckt ist. „Die Stadt hat einen Fördermittelantrag gestellt“, so Antje Zimmer. „Vielleicht können die Arbeiten noch in diesem Jahr beginnen.“ Bei dem Abschnitt handelt es sich um den Teil der Schlossstraße im Bereich der Einfahrt zu Schloss Bothmer.

Apropos Bothmer: Der Bauausschuss beschäftigt sich mit einer Zuwegung vom Bahnhofsvorplatz zum Schloss. Insgesamt vier mögliche Varianten gibt es, damit Besucher auf dem kürzesten Weg zwischen Bahnhof und Schloss gehen können. Noch allerdings steht nicht fest, wo der Weg verlaufen könnte. Laut Antje Zimmer müsse man einige der Varianten gegeneinander abwiegen.

Ob Wohlenberg eine Ortsumgehung bekommt oder nicht, steht ebenfalls in den Sternen. Es gibt Verhandlungen um ein neues Baugebiet im Westen des Ortes. Der Investor hatte angeboten, eine Umgehung zu bauen. Bei einer Einwohnerversammlung gab es Befürworter und Kritiker. „Wir brauchen Zahlen vom Investor, um weiter planen zu können. Wir müssen abwarten“, sagt Antje Zimmer.

proch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Manuela Offenborn entwirft Brautroben in den Nationalfarben der Teilnehmerländer der Europameisterschaft / Island machte ihr besonders zu schaffen.

07.06.2016

Wirtschaftsgemeinschaft in Wismar.

07.06.2016

Modell mit den Gebäuden um 1880 wurde am Welterbetag am Marienkirchturm eingeweiht.

07.06.2016
Anzeige