Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Bekannte Motive – neuer Fokus Fotoausstellung im Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg unter dem Motto „Öffnungen“ / Elf Hobbyfotografen zeigen 60 Aufnahmen
Lokales Nordwestmecklenburg Bekannte Motive – neuer Fokus Fotoausstellung im Kreisagrarmuseum Dorf Mecklenburg unter dem Motto „Öffnungen“ / Elf Hobbyfotografen zeigen 60 Aufnahmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:13 24.05.2016
Museumsdirektor Falko Hohensee (l.) spricht mit Mathias Diederich, stellvertretender Landrat, über die Aufnahmen. Quelle: Vanessa Kopp

Altbekannte Motive aus einem anderen Blickwinkel zeigen. Unter dem Motto „Öffnungen“ ging die IG Foto vom Förderverein des Kreisagrarmuseums Dorf Mecklenburg auf Pirsch. Für eine Ausstellung wählten die elf Hobbyfotografen 60 Bilder aus, die bis Anfang August im Museum ausgestellt werden. Teils ganz offensichtliche Öffnungen, einige Motive mit Witz und manchmal auch um die Ecke gedacht.

„Ich finde das Motto sehr interessant. Und da es zeitlich nicht gebunden ist, konnten die Teilnehmer auch in ihrem Archiv stöbern“, so Museumsdirektor Falko Hohensee. Gezeigt werden Orte aus der Region – der Eiertunnel in Bad Kleinen, Schloss Bothmer, die Kirche in Dorf Mecklenburg, aber auch Naturaufnahmen oder Bilder aus europäischen Städten, beispielsweise aus Tallinn. Zusätzlich zu den Fotografien hat Hohensee aus seinem Museumsfundus historisches Fotoequipment herausgesucht und in einer Vitrine platziert.

Einmal im Monat trifft sich die IG Foto. „Uns gibt es schon seit mehr als zehn Jahren“, erzählte der Museumschef. „Ein Einwohner aus Bad Kleinen hat stets fotografiert“, erinnerte er sich. „Die Bilder haben mir gefallen und wir haben eine Ausstellung im Museum organisiert. Daraus ist die Idee einer Fotogruppe entstanden.“ Der Einwohner war Ulrich Hartmann, Fotograf. „Er hat uns dann anfangs einige Tipps gegeben und Tricks im Umgang mit der Kamera gezeigt. Damals haben wir noch ganz klassisch mit Filmen geknipst“, sagt Hohensee. Heute sind die Aufnahmen alle digital. Zu den monatlichen Treffen bringen die Fotografen ihre Schnappschüsse mit und dann wird besprochen, ausgetauscht, beraten. „Für so eine Ausstellung strengt man sich natürlich besonders an bei der Auswahl“, erklärt Brigitte Kroll. Sie ist gemeinsam mit ihrem Mann Wolfgang jahrelang dabei. „Die Themen für unsere Bilder suchen wir gemeinsam aus“, erklärt die 66-Jährige.

Öffnungszeiten des Museums:

täglich von 10 bis 16 Uhr

vk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einfach unglaublich, was mit viel Liebe und Leidenschaft alles möglich ist. Denn etwa eine halbe Million Deckel sammelten in den vergangenen Wochen und Monaten allein ...

24.05.2016

Sieben Windräder stehen am Rand von Groß Pravtshagen / Sie wurden bereits in den 1990-er gebaut / Jetzt möchte der Investor sie durch vier größere ersetzen.

24.05.2016

Am vergangenen Wochenende brach das Geländer des Wachturmes an der Boltenhagener Seebrücke zusammen.

24.05.2016
Anzeige