Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg „Blutiges Gold“ glänzt in Groß Raden
Lokales Nordwestmecklenburg „Blutiges Gold“ glänzt in Groß Raden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 07.10.2017
Der beschädigte Schädel eines Mannes wurde auf dem Schlachtfeld im Tollensetal gesichert. Quelle: Foto: J. Büttner

Es war ein Gemetzel enormen Ausmaßes: Hunderte, vielleicht Tausende Männer stehen sich um 1250 vor Christus mit ihren Schwertern, Lanzen und Keulen am Ufer des Flusses Tollense im heutigen Mecklenburg-Vorpommern gegenüber. Viel ist nicht bekannt über die kriegerische Auseinandersetzung auf dem ältesten Schlachtfeld, das bisher in Europa ausgegraben worden ist.Seit 2009 wird das Schlachtfeld ausgegraben, zehn Prozent sind gerade einmal abgearbeitet. Die Funde von Tollense haben es nun nach Groß Raden geschafft: In der Schau „Blutiges Gold – Macht und Gewalt in der Bronzezeit“ im Freilichtmuseum Groß Raden (Kreis Ludwigslust-Parchim) sind unter anderem Gebeine, Schmuck und viele weitere Stücke ausgestellt. Ein Jahr lang sind sie im Museumsgebäude des Freilichtmuseum zu sehen.

Die Ausstellung ist entlang eines virtuellen Flusses inszeniert, zu dessen Seiten die Überreste des bronzezeitlichen Gewaltkonflikts ausgestellt sind. „Entdeckungen machen, Personen mit Funden verbinden, Geschichte greifen – all das erlaubt diese Ausstellung“, sagte Kultusministerin Birgit Hesse (SPD). „Vor allem aber vermittelt sie einen Eindruck davon, welche wertvollen Funde unser Land zu bieten hat. Wertvoll nicht nur in materieller Hinsicht, sondern erst recht in kultureller und historischer.“Das Freilichtmuseum ist eigentlich der Slawenzeit viel später gewidmet. Doch es muss nun für die Bronzezeit-Schau herhalten, denn ein Archäologisches Landesmuseum (ALM) hat MV nicht.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem bisher unbekannte Täter in der Nacht zu Freitag ein Fahrzeug im Begonienweg entwendet haben und versucht haben, zwei weitere zu stehlen, sucht die Polizei nun nach Zeugen.

07.10.2017

Das sagt der Boltenhagener Joachim Clausen über den Schauspieler Joachim Król, dem er im Frühjahr einen Tag lang das Ostseebad zeigte.

07.10.2017

Über 100 Besucher beim 13. Plattsnackertreffen in Grevesmühlen.

07.10.2017
Anzeige