Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Breitbandausbau: Kommunen sollen unterstützen
Lokales Nordwestmecklenburg Breitbandausbau: Kommunen sollen unterstützen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 14.09.2016

Gut besucht war vorgestern Nachmittag die Regionalkonferenz zum Thema Breitbandausbau im Landkreis, die in der Grevesmühlener Malzfabrik stattfand.

Bürgermeister, Abgeordnete, Bürger und Fachdienstleiter der Kreisverwaltung ließen sich über das Großprojekt informieren.

„Insgesamt 190 Millionen werden in den Breitbandausbau in unserem Landkreis einfließen“, erläuterte Landrätin Kerstin Weiss. Die enorme Summe setzt sich aus Bundesfördermitteln, Landesfördermitteln und dem zehnprozentigen Eigenanteil zusammen, den die Kommunen aufbringen müssen. „Weil das Land um die finanzielle Lage der meisten Gemeinden weiß“, erklärte Heiko Sieraf, Referent im Innenministerium, „wurde eine Möglichkeit gefunden, die zehn Prozent durch Rücklagen des Landes zunächst auch vorzufinanzieren.“ Das Geld soll dann später über die jährlichen Schlüsselzuweisungen vom Land nach und nach in den Landeshaushalt zurückfließen.

Vorfinanziert in gewisser Weise wird das gesamte Projekt von Landkreis ohnehin – eine große Herausforderung. Denn damit das an Geld, was nun zugesagt wurde, dann später auch tatsächlich in die Kassen des Landkreises einfließt, ist zunächst die vorgeschriebene Umsetzung der Projekte zu leisten. Es müssen also nachweislich bei allen Haushalten in den Projektgebieten die 50 Mbit auch wirklich angekommen sein. Das genau war Gegenstand einiger Nachfragen.

Ein Bürger aus der Rankendorfer Straße in Dassow zum Beispiel berichtete von einem bereits erfolgten Netzausbau eines privatwirtschaftlichen Unternehmens in seiner Region, bei dem „vergessen“ wurde, vier etwas abgelegenere Höfe mit anzuschließen.

Die Landrätin wies darauf hin, dass in der Phase der Projekterstellung für die Ausschreibungen, die nun beginnt, die Ämter und Bürgermeister der Gemeinden präzise unterstützen müssen. „Arbeiten Sie mit uns zusammen, melden Sie sich bei unserer Breitbandbeauftragten vom Landkreis, Marie-Luise Kiepura, und geben Sie an, welcher Zustand bezogen auf Internetzugänge in Ihren Kommunen vorherrscht. So detailliert wie nur möglich.“

• E–Mail-Adresse der Breitbandbeauftragten im Landkreis:

m.kiepura@nordwestmecklenburg.de

Annett Meinke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Horst S. hat in Grevesmühlen Handzettel verteilt mit dem Foto seiner Ehemaligen.

14.09.2016

Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU) spricht von einer „Idee mit Substanz“.

14.09.2016

Die Bundespolizei mahnt Bahnreisende zur Vorsicht. Besonders in den Sommermonaten kommt es in den Zügen und auf den Bahnhöfen vermehrt zu Taschen- und Gepäckdiebstählen, teilt die Behörde mit.

14.09.2016
Anzeige