Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Chronisten treffen sich in Wismar
Lokales Nordwestmecklenburg Chronisten treffen sich in Wismar
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:56 06.11.2013
Wismar

„Persönlichkeiten schreiben Regionalgeschichte - Ortschronisten schreiben Chroniken“ lautet das Thema des 18. Treffens der Ortschronisten in Wismar. Es findet am 16.

November von 9 bis etwa 16.30 Uhr im Phantechnikum statt. „Angesprochen sind alle geschichtlich Interessierten“, so Klaus-Jürgen Ramisch, Sachgebietsleiter Kultur und Archiv des Landkreises Nordwestmecklenburg. „Das Hauptthema der Tagung sind Persönlichkeiten der Region.“ Im Vordergrund steht die Vorstellung aktueller Arbeiten von Chronisten.

Während der Tagung gibt es mehrere Vorträge. Prof. Dr. Dieter Schott von der Wismarer Hochschule spricht ab 9.20 Uhr zum Thema „Gottlob Frege — ein Genius mit Wismarer Wurzeln“. „Das Ortsfamilienbuch als familiengeschichtliche Sekundärquelle: Entstehung, verwendete Quellen und Probleme bei der Erfassung der Daten“, heißt das Thema von Dirk Schäfer aus Berlin. Er stellt seine Erfahrungen bei der Erstellung eines Ortsfamilienbuches für die Insel Poel vor. „Eine Ortschronik für Bernstorf“ nennt Eckart Redersborg aus Grevesmühlen seinen Vortrag, der um 11.05 Uhr beginnt. Nach einer Pause geht es mit dem Film „Der Müller von Stove“ des Landesfilmarchivs MV weiter. Ab 12.50 Uhr spricht Ramona Ramsenthaler, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin, über „Theodor Körner — Poet und Patriot. Seine Erhebung zum Idol“. Und Kevin Nehls aus Hohen Viecheln, Mitarbeiter im Kreisarchiv Nordwestmecklenburg, referiert zum Thema „Archive im Internet — Neue Möglichkeiten für Ortschronisten?“. Mit Spannung wird für den Nachmittag die Vorstellung des neuen „Ratgebers für Ortschronisten“ erwartet. Ihn stellt Dr. Reno Stutz aus Rostock vor. Der freiberufliche Historiker, der in Alt Farpen und Wismar lebte, will den 200 Seiten starken Leitfaden, der sich auch mit rechtlichen Fragen befasst und nützliche Hinweise zur Quellenrecherche bietet, im Frühjahr 2014 veröffentlichen.

„Bisher gibt es 50 Zusagen. Wir haben 100 Plätze“, sagt Klaus-Jürgen Ramisch mit Blick auf den 16. November. Anmeldungen sind bis zum 14. November unter ☎ 0 38 41/30 40-40 36 oder per E-Mail an k.nehls@nordwestmecklenburg.de möglich.

Norbert Wiaterek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!