Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Damshagen: Unbekannte wüten auf drei Etagen
Lokales Nordwestmecklenburg Damshagen: Unbekannte wüten auf drei Etagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:24 08.07.2017
Auf drei Etagen wurde das Konfetti des Faschingsclubs verteilt. FOTOS (2): MANDY KRÜGER
Damshagen

Unbekannte haben in der leer stehenden Schule in Damshagen gewütet. Schon dreimal sind die Täter in das Gebäude eingebrochen, haben gestohlen und die Räume verwüstet. Damshagens Bürgermeisterin Mandy Krüger ist sauer.

Vandalismus in leerer Schule / Fundus des Faschingsvereins durchwühlt.

Die ersten beiden Vorfälle hatten sich bereits Anfang des Jahres ereignet. „Da waren Leute ins Fachraumgebäude eingestiegen. Es wurde eine Tischkreissäge gestohlen, die wir für unsere offene Werkstatt nutzen wollten“, berichtet Mandy Krüger. Was nach diesem Vorfall noch nutzbar war, wurde dann beim Dorfputz der Gemeinde aus dem Fachraumgebäude entfernt.

Doch nun ist es zu einem dritten Einbruch gekommen. Diesmal, Mitte Juni, war das Hauptgebäude Ziel der Täter. „Sie haben die Eingangstür rabiat herausgebrochen, Farben wurden durch die Räume geschleudert und alles aus den Schränken auf dem Boden verteilt“, schildert Krüger. Auch die Tür zum Fundus des Damshagener Faschingsclubs wurde aufgebrochen. „Die Kostüme wurden zerwühlt, zum Teil gestohlen und der gesamte Konfettivorrat des Faschingsclubs wurde im gesamten Gebäude über drei Etagen verteilt“so Krüger. Auch vor dem Schularchiv machten die Chaoten nicht halt. „Anhand der Jahrgänge der Klassenbücher, in denen gewühlt wurde, und einiger Schmierereien gehe ich davon aus, dass es sich um junge Leute handelt“, sagt Damshagens Bürgermeisterin. „Mich ärgert das sehr, weil so eine Verwüstung die Gemeinde Geld kostet. Es geht im Prinzip um das Eigentum aller Bürger und die Gemeinschaft muss für den Schaden Geld aufbringen“, sagt Mandy Krüger. An die Täter gerichtet sagt sie: „Ihr habt euch strafbar gemacht und ihr habt uns allen geschadet.“ Sie verweist auf die schlechte finanzielle Situation Damshagens. „Wir nehmen von den Senioren drei Euro Eintritt für die Weihnachtsfeier, weil wir uns das sonst nicht leisten können, und es kommen ein paar Jugendliche, die zusätzlich unnötige Kosten verursachen.“

Die Bürgermeisterin hofft, dass die Randalierer möglicherweise mit ihrer Tat geprahlt haben, und sich so Zeugen finden, die bei der Aufklärung der Einbrüche helfen können. „Mir wäre es am liebsten, wenn die Täter zu Sozialstunden hier in der Gemeinde verurteilt würden“, sagt Mandy Krüger. „Wenn die so viel Langeweile haben, dann gibt es genug Sinnvolles zu tun.“

Nach dem jüngsten Einbruch ermittelt jetzt die Polizei. Die Beamten konnten einige Spuren der Randalierer sichern. Unter anderem haben sie Graffiti-Schmierereien hinterlassen, deren Kombination aus Zahlen und Buchstaben auch häufig in Klütz und der näheren Umgebung aufgetaucht ist.

Wer Hinweise auf die Einbrüche in Damshagens Schule geben kann, soll sich per Mail an die Bürgermeisterin unter krueger.damshagen@web.de oder an die Polizei in Grevesmühlen unter Telefon ☎

03881/72 00 wenden.

Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum vierten Mal wurde diese Bar aufgebaut.

08.07.2017

Dorf Mecklenburg wird zur Burg.

08.07.2017

118 Busengel sorgen ehrenamtlich dafür, dass in den Schulbussen Ruhe und Ordnung herrschen.

08.07.2017