Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Dassow kauft früheres Polizeigebäude
Lokales Nordwestmecklenburg Dassow kauft früheres Polizeigebäude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 16.12.2015
Gehört bald der Stadt: das frühere Polizeigebäude. Quelle: Jürgen Lenz

Die Dassower Stadtvertretung hat am Dienstagabend im nichtöffentlichen Teil ihrer Sitzung beschlossen, das ehemalige Polizeigebäude in der Grevesmühlener Straße zu kaufen. Das teilte Bürgermeister Jörg Ploen (SPD) gestern auf Anfrage mit. Nach Ploens Auskunft wird die Stadt den laufenden Mietvertrag zwischen dem Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern und dem SV Dassow 24 fortführen. In dem Haus trainieren Judokas, Kraftsportler und Radsportler.

Wie berichtet, hatte der Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern die Immobilie der Stadt angeboten. Die Kommune zahlt dafür 38000 Euro. Ploen geht davon aus, dass das Haus Ende des ersten Quartals 2016 den Eigentümer wechselt. Zunächst müsse der Haushalt der Stadt beschlossen und genehmigt werden. In den Plan werde die Kaufsumme eingestellt.

Der Dassower Bürgermeister hält einen weiteren Besitzerwechsel in dem Fall möglich, dass der Sportverein neue Räume bekommt. „Wenn auf dem Sportgelände etwas Entsprechendes gebaut wird, werden wir das frühere Polizeigebäude gegebenenfalls weiterverkaufen“, erklärte Ploen gestern.

Mit dem Beschluss von Dienstagabend ist die Stadt dem möglichen Verkauf an einen anderen Interessenten zuvorgekommen. Sie hat damit die Räume im ehemaligen Polizeigebäude bis auf Weiteres für den Sport gesichert. jl

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Gewerbeverein des Ostseebads Boltenhagen hat bei seiner Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt.

16.12.2015

Gestern erfolgte der erste Spatenstich / Bau des Projektes kostet rund 30 000 Euro.

16.12.2015

Erhöht die Stadt Schönberg ihren Zuschuss für das ortsansässige Volkskundemuseum in den nächsten fünf Jahren um jährlich 10000 Euro? Darüber berät heute Abend die Stadtvertretung.

16.12.2015
Anzeige