Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Die Bahn baut: Bad Kleinen wird wochenlang zur Endstation
Lokales Nordwestmecklenburg Die Bahn baut: Bad Kleinen wird wochenlang zur Endstation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:21 09.09.2013
Stopp in Bad Kleinen: Richtung Wismar und Rostock stehen die Signale im November auf Rot. Quelle: Foto: OZ
Anzeige
Bad Kleinen

Keine Durchfahrt mehr: Der Bahnhof in Bad Kleinen wird ab Mitte November für vier Wochen zur Endstation. Für rund 8,5 Millionen Euro saniert die Deutsche Bahn die Gleise an der Nordseite des Knotenpunktes. Bahnreisende müssen sich vom 16. November bis 14. Dezember auf Schienenersatzverkehr einstellen, teilte gestern die DB Netz AG mit. Sowohl die Strecke Richtung Wismar als auch die Strecke Richtung Bützow und Rostock wird während der Bauzeit nicht befahren. Züge aus Lübeck und Schwerin enden in Bad Kleinen.

Elf Weichen und 400 Meter Gleise erneuern die Bauarbeiter. Bereits Ende dieses Monats wird mit dem Bau der Oberleitungsmasten für den Abschnitt begonnen. „Wir versuchen, Tag und Nacht zu arbeiten“, sagte Hans-Joachim Leddig, Leiter Produktionsdurchführung bei der DB Netz AG. Sollte nicht nachts gearbeitet werden können, etwa aufgrund von Frost oder Schlechtwetter, könnte sich die Bauzeit auf bis zu sechs Wochen verlängern.

Die Planung des Schienenersatzverkehrs während der Sperrung soll in diesen Tagen abgeschlossen werden. Letzte Abstimmungsgespräche mit den Busunternehmen finden heute statt. Geplant sind unter anderem ein direkter Überlandbus von Schwerin nach Rostock sowie dieselbe Verbindung mit Halt an allen Unterwegsbahnhöfen. Von Bad Kleinen nach Rostock und Wismar werden ebenfalls Busse eingesetzt.

Von Bützow kommen Reisende auch mit dem Zug über Güstrow und Laage nach Rostock.

Auch der Güterverkehr ist von der Streckensperrung betroffen. Laut Bahn haben sich alle Beteiligten darauf eingestellt. „Wir haben die Zusage von der Bahn, dass kein Zug ausfällt, sondern über Ausweichstrecken fahren“, sagte auch Helmut Bilz Bereichsleiter Marketing und Sales bei der Seehafen Wismar GmbH. Der Zeitpunkt sei jedoch ungünstig gewählt, da die Streckensanierung in die Hauptsaison für die Salzanlieferung fällt.

Die Bahn nutzt die Sperrung in Bad Kleinen, um auf den Strecken nach Wismar und Rostock weitere elf Baumaßnahmen mit einem zusätzlichen Investitionsvolumen von nochmals etwa 8,5 Millionen Euro umzusetzen. So werden beispielsweise Richtung Seehafen Wismar sechs Kilometer Gleise erneuert.

Die Bahn gab gestern außerdem einen Ausblick auf kommende Projekte. So soll die Station Bad Kleinen 2016 einen neuen Anstrich erhalten. Dafür plant die Deutsche Bahn, die Bahnsteige zu sanieren, den Fußgängertunnel zurückzubauen und stattdessen eine Fußgängerbrücke zu errichten. Grevesmühlen dürfe sich schon 2015 über einen sanierten Bahnsteig freuen.

Sanierung seit 2011
Bereits 2011 erneuerte die Deutsche Bahn südlich des Bahnhofs Bad Kleinen zahlreiche Weichen. 2012 wurde die Bahnhofsausfahrt Richtung Rostock saniert. Für den diesjährigen Sanierungsabschnitt gingen zwei Jahre der Planung ins Land. Der Bahnsteig ist voraussichtlich 2016 dran (siehe Grafik).

Robert Niemeyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Lehrgang zur Vorbereitung auf die Abnahme der Fischereischeinprüfung des Landes Mecklenburg-Vorpommern findet am Freitag, 27. September, von 17 bis 21 Uhr, am Sonnabend, 28.

09.09.2013

35 Teilnehmer erlebten Lehrgang in Damshagen. Hamburger Meister gab viele gute Ratschläge.

09.09.2013

LN-Interview mit der Kuratorin Annette Czerny über die umstrittene Ausstellung „Making of“ in Schönberg.

09.09.2013
Anzeige