Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Ein Vierteljahrhundert im Feriendorf
Lokales Nordwestmecklenburg Ein Vierteljahrhundert im Feriendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 07.06.2017
Regina Wendt (M.) arbeitet seit 25 Jahren für das Familienunternehmen. Helmut Bley (v. l.), seine Söhne Helmut und Wilhelm sowie Ehefrau Margrit gratulieren. Quelle: Foto: Prochnow

Als Regina Wendt kurz nach der Wende ihre Stelle bei Helmut Bley in Wohlenberg antrat, musste sie zur Arbeit nur vor die Haustür gehen. Ihre Wohnung lag direkt neben dem ersten Grundstück, das der Investor damals erwarb. Anfang der 1990er Jahre war die Ferienunterkunft des ehemaligen Fleischkombinates noch eine Diskothek. Wochenende für Wochenende standen die Autos entlang der Dorfstraße, die Bewohner, die bis dahin die Ruhe des Ortes geschätzt hatten, schauten skeptisch auf die neuen Betreiber.

Helmut Bley setzte der Diskothek ein Ende, Regina Wendt, damals 35 Jahre alt und gelernte Reichsbahnerin, war eine der ersten Mitarbeiterinnen, die er einstellte. „Ein Glücksgriff“, wie er heute sagt. „Ohne Regina hätte ich das alles nicht geschafft.“ Damals wie heute. Die Wohlenbergerin ahnte zwar nicht, worauf sie sich einließ. Aber sie hatte Vertrauen zu ihrem neuen Chef, übernahm alle Aufgaben. „Ich war Mädchen für alles, Putzen, Rezeption, Gäste – ich habe alles gemacht“, erzählt Regina Wendt.

Investoren standen damals, Anfang der 1990er Jahre, Schlange in den neuen Bundesländern. Die blühenden Landschaften, die Altkanzler Helmut Kohl versprochen hatte, sollten bald entstehen. Die meisten Investoren verschwanden jedoch, sobald sie ihr Geld verdient hatten. Helmut Bley blieb, trotz aller Probleme. Und Regina Wendt auch.

Sie hilft bis heute. Sie steht an der Rezeption, begrüßt die Gäste, die in den vergangenen Jahren vor allem aus den alten Ländern kamen. „Inzwischen sind es auch wieder mehr Urlauber aus den neuen Bundesländern wie Sachsen und Thüringen, die Leute erinnern sich wieder daran, wo sie früher Urlaub gemacht haben“, sagt die 60-Jährige, die für jeden ein freundliches Wort hat. Auch wenn Wohlenberg als Ortsteil der Stadt Klütz auf den ersten Blick wenig zu bieten hat, so ist das Familienferiendorf seit der Wende stetig gewachsen und heute mit fast 40 Mitarbeitern eines der größten Tourismusunternehmen der Region. „Der natürliche Strand und die Ruhe – das spielt eine große Rolle und dass wir eben vieles für Familien anbieten“, erklärt Helmut Bley, der zu Jahresbeginn die Führung des Unternehmens an seine Söhne Helmut jr. und Wilhelm abgegeben hat. Zumindest auf dem Papier. „Praktisch bin ich natürlich immer da, wenn ich gebraucht werde“, sagt der Senior. So wie zum Betriebsjubiläum von Regina Wendt. Das lässt sich der Senior-Chef nicht nehmen, seiner ersten Angestellten persönlich die Urkunde für 25 Jahre in der Firma zu überreichen. Denn selbstverständlich ist das heute nicht mehr. Erst recht nicht in einem Unternehmen, das in der Saison besondere Anforderungen an die Mitarbeiter stellt.

„Das weiß man vorher, dass in der Saison die Woche eben länger dauert“, betont Regina Wendt. „Aber wir sind ein gutes Team an der Rezeption, und wenn jemand freie Tage braucht, dann kriegen wir das auch hin. So ist das eben in unserer Branche.“ Inzwischen lebt die 60-Jährige in Oberhof, ein paar Kilometer entfernt von ihrem Arbeitsplatz. Denn das Gebäude, in dem Regina Wendt früher wohnte, hat der Chef längst gekauft und dort Ferienhäuser gebaut.

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist wieder Kreuzfahrer-Zeit im Wismarer Hafen. Morgen macht der 1973 gebaute Kreuzliner „Albatros“ für eine kurze Stippvisite in der Hansestadt fest.

07.06.2017

FSV Testorf Upahl hat ein Damenteam / Auch in Grevesmühlen, Wismar, Gostorf und auf Poel wird gekickt.

07.06.2017

Redaktions-Telefon: 03 881 / 78 78 860 Redaktions-Fax: 03881 / 78 78 868 (Grevesmühlen) 038828 / 21086 (Schönberg) E-Mail: grevesmuehlen@ostsee-zeitung.de ...

07.06.2017
Anzeige