Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Eine Chronik für Kalkhorsts Ortsteile
Lokales Nordwestmecklenburg Eine Chronik für Kalkhorsts Ortsteile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 04.07.2017

Neun Bücher von Manfred Rohde, die sich mit der regionalen Geschichte befassen, sind in den vergangenen Jahren bereits erschienen. Zuletzt war es im Frühjahr eine Chronik über Schwansee, 2005 über den Ort Kalkhorst. Zu der politischen Gemeinde Kalkhorst gehören aber noch Neuenhagen, Dönkendorf, Hohen Schönberg, Klein Pravtshagen, Brook, Warnkenhagen und Elmenhorst, die jetzt in einem Sammelband eine entsprechende Erwähnung erfahren sollen.

Manfred Rohde arbeitet an einer weiteren Chronik über sieben Kalkhorster Ortsteile. Die Sammlung über die Geschichte der Dörfer wird sein zehntes Buch. Quelle: Foto: Dirk Hoffmann

Gemeindefusion 2004

Kalkhorst und Elmenhorst waren bis zum 1. Januar 2004 eigenständige Gemeinden. Zu Elmenhorst gehörten die Ortsteile Brook und Warnkenhagen. Informationen der Gemeinde gibt es auf www.kalkhorst-ostsee.de.

„Ich möchte diese Lücke nun füllen“, erklärt Rohde, dem sehr an der Heimatgeschichte gelegen ist und der bei seinen Recherchen zu den vorherigen Büchern auch auf einen großen Fundus für sein neues Werk zurückgreifen kann. Der letzte Anstoß für den Sammelband war für ihn die Herausgabe der Chronik über Schwansee. Das war Ende März. Seitdem vergeht kaum ein Tag, an dem der Autor nicht an seinem neuen Buch arbeitet.

Jedem der oben genannten Ortsteile will Manfred Rohde einen gesonderten Abschnitt widmen. Immer beginnend mit der ersten urkundlichen Erwähnung im Ratzeburger Zehntenregister bis hin zum Jahr 2017.

Dieser lange Zeitabschnitt zeigt, dass in der Lektüre die Vergangenheit ebenso wie die Gegenwart dargestellt wird. Abgebildet werden zum Beispiel mehrere historische Aufnahmen der ehemaligen Gaststätte in Hohen Schönberg oder auch des einstigen Musennestes bei Brook, wo früher noch Wohnhäuser standen und es sogar als Ferienlager genutzt wurde. Es befand sich am damaligen Kolonnenweg und musste zu DDR-Zeiten aus Gründen der Grenzsicherheit verschwinden.

Auch auf das gespaltene Verhältnis vieler Einwohner der Gemeinde Kalkhorst zur Bodenreform und die Cap-Arcona-Katastrophe in den letzten Kriegstagen geht Manfred Rohde in dem Sammelband ein. Dabei lässt er teilweise Zeitzeugen zu Wort kommen.

Kurioses und tragische Schicksale dürfen in dem neuen Buch ebenso wenig fehlen. So gab es zum Beispiel auch noch am Ende des 19. Jahrhunderts in Mecklenburg ein Schulsystem aus domanialen Schulen, die dem Herzog unterstanden, und ritterschaftlichen Schulen, wo allein der jeweilige Gutsherr über die Art des Unterrichts entschied. Für die Schülerinnen und Schüler in der Gemeinde Kalkhorst hatte das zur Folge, dass sie oft weite Wege in Kauf nehmen mussten, obwohl sich eine Schule unmittelbar in ihrer Nähe befand. Dann war es aber eben gerade nicht die Schule, die sie von ihrer Herkunft und dem Stand her auch besuchen durften.

Tragisch war das Schicksal, das die 23-jährige Gerda Schramm ereilte. Von 1943 bis Kriegsende war sie als Marinehelferin an der Luftwaffenbasis in Elmenhorst tätig.

Als sie nur einige Monate später von ihrem Heimatort Aue noch einmal nach Elmenhorst zurückkehrt, um die letzten Sachen abzuholen, erkrankt sie schwer und verstirbt nur wenige Tage später im Thyphuslazarett auf Schloss Bothmer in Klütz. Recherchiert hat Manfred Rohde zum Beispiel auch, dass der aus Elmenhorst stammende Knecht Friedrich Moll am 29. Februar 1916 nach einem Feuergefecht mit den britischen Hilfskreuzern „Alcantara“ und „Andes“ nordwestlich des norwegischen Bergen beim Untergang der SMS „Greif“ zusammen mit 191 seiner Kameraden sein Leben verlor.

Die Arbeit an dem neuen Buch ist zwar schon sehr weit fortgeschritten. Beendet sind die Recherchen dazu nach Aussage von Rohde aber noch lange nicht. Auch über Text- und Bildmaterial von Einwohnern, vor allem aus den Orten Klein Pravtshagen und Dönkendorf, würde sich der Autor sehr freuen. Gleiches gilt für Texte oder Bilder über die Schulgeschichte. Und wer zum Beispiel noch eine alte Ansicht von der 8. Grenzkompanie in Brook besitzt, der kann sich ebenfalls an Manfred Rohde wenden (☎ 03881/7566874, E-Mail: mm-rohde@t-online.de).

Erscheinen soll der etwa 300 Seiten dicke Sammelband Anfang Dezember. Vorbestellungen auf das Buch nimmt Rohde bereits jetzt entgegen.

Dirk Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kreistag kommt morgen in Grevesmühlen zusammen.

04.07.2017

Im Freibad Grevesmühlen kommen aktuell wieder Schüler der dritten und vierten Klassenstufen aus den Schulen, weiten Teilen des Landkreises, zusammen, um dort am Schwimmunterricht teilzunehmen.

04.07.2017

Regionalen Honig gibt es bereits im Schlossladen von Bothmer zu kaufen, und bald ist das Sortiment um eine Sorte reicher. Sechs Bienenbeuten stehen an der Außengrenze der Schlossinsel.

04.07.2017
Anzeige