Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Eine Geschichte von Trauer und Freude
Lokales Nordwestmecklenburg Eine Geschichte von Trauer und Freude
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:29 28.09.2017
Dassow

Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. Das ist eine Botschaft der Geschichte vom zehnjährigen Oskar, der unheilbar an Leukämie erkrankt. Es ist eine Erzählung mit heiteren, anrührenden und traurigen Momenten. Ihr Gestalt, Stimme und Klang zu geben, das haben sich zwei Menschen zur Aufgabe gemacht, die in Nordwestmecklenburg leben: Ludwig-Christian Glockzin und Karin Liersch. Der Theater-, Film- und Fernsehschauspieler und die Orchester- und Theatermusikerin gestalten am kommenden Donnerstag, den 5. Oktober, eine Benefizveranstaltung zu Gunsten des Ökumenischen Kinderhospiz- und Familienbegleitdienstes „Oskar“ in Rostock. Sie beginnt um 19 Uhr in der Sankt-Nikolai-Kirche in Dassow.

Karin Liersch und Ludwig-Christian Glockzin proben in der Kirche für ihre Aufführung von „Oskar und die Dame in Rosa“. Quelle: Foto: Jürgen Lenz

Ludwig-Christian Glockzin liest aus „Oskar und die Dame in Rosa“, einer Erzählung des französischen Schriftstellers Eric-Emmanuel Schmitt. Karin Liersch begleitet den Schauspieler mit Cello und Stimme. Vor ihrem gemeinsamen Auftritt erläutern sie: „Die Erzählung ,Oskar und die Dame in Rosa’ ist eine Ermutigung, das Thema Krankheit, Sterben und Tod nicht zu verdrängen.“ Das sich aus diesem Thema auch Kraft und Wahrheit schöpfen lassen, das erfuhr Ludwig-Christian Glockzin sehr intensiv in den Jahren, in denen er seine unheilbar erkrankte Frau bei ihrem Sterben begleitete. Sie hat ihm noch viel gegeben. Davon gibt der 64-Jährige etwas weiter – mit seiner Arbeit als freier Trauerredner, die für ihn zur Lebensaufgabe wurde, und mit seinen Lesungen aus „Oskar und die Dame in Rosa“.

In der Geschichte begegnet der Junge einer Frau, die sich ehrenamtlich um kranke Kinder kümmert. Er nennt sie „Oma Rosa“. Anders als seine Eltern, spricht sie mit Oskar über seine Krankheit und den Tod. Sie begleitet ihn liebe- und humorvoll bis an das Ende seines Lebens. „Die Briefe, die Oskar auf ihren Vorschlag hin an Gott schreibt, erzählen unsentimental und unerschrocken von Liebe und Verlust, Trauer und Freude, (Todes-)Angst und (Lebens-)Mut“, heißt es in der Ankündigung der Benefizveranstaltung in Dassow. Der Eintritt ist frei, Spenden sind sehr willkommen. Die beiden Künstler treten für den guten Zweck ohne Gage auf.

Ludwig-Christian Glockzin wohnt seit zwei Jahren in Dassow. Karin Liersch lebt ebenfalls in Nordwestmecklenburg. Hier ist sie auch aufgewachsen. Die Musikerin wohnte und arbeitete viele Jahre in Potsdam.

Hospiz- und Begleitdienst hilft Familien

Rund 1500 Kinder sterben jedes Jahr an den Folgen einer Krankheit. Deutlich mehr Mädchen und Jungen sind vom frühen Tod ihrer Mutter oder ihres Vaters betroffen. Ihr Alltag ist oftmals geprägt von enormen Belastungen, Ängsten, Fragen und Hoffnungen. Das sind die Erfahrungen der Frauen und Männer, die für den Ökumenischen Kinderhospiz- und Familienbegleitdienst „Oskar“ arbeiten.

Die Stadtmission in Rostock und die Caritas Rostock sind Träger des Ökumenischen Kinderhospiz- und Familienbegleitdienstes. Die speziell ausgebildeten ehrenamtlichen Mitarbeiter wollen Familien mit schwer erkrankten Kindern ebenso helfen wie Mädchen und Jungen, die von einem Elternteil Abschied nehmen müssen. Möglich sind Einzelberatungen und eine Begleitung in Krisensituationen zu Hause oder im Krankenhaus, die Vermittlung zu Psychologen und Seelsorgern und vieles mehr. jl

Kontakt: telefonisch 0381 / 40310202, E-Mail kinderhospiz

@rostocker-stadtmission.de

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nachdem sich das Zielpublikum der Interkulturellen Woche in Grevesmühlen – Flüchtlinge – am Dienstag eher rar machte, gestalteten sich der Mittwoch und vor allem der gestrige Tag völlig anders.

28.09.2017

Kirchen, Gewerbeverein und Stadt setzen gemeinsame Aktion am 2. Dezember fort.

28.09.2017

Am 14. Oktober findet in Klütz die 3. Kultournacht statt / Programm für kleine und große Gäste.

28.09.2017