Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Eltern in Aufregung: Unbekannte Männer sprechen Kinder an
Lokales Nordwestmecklenburg Eltern in Aufregung: Unbekannte Männer sprechen Kinder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:37 14.10.2016
Sicherheitstraining an der Schule in Selmsdorf 2010: Mario Lübke (r.) von der Initiative „Klasse mit Köpfchen“ rät Kindern, wie sie sich bei einem Angriff aus einem Auto heraus verhalten sollten. Quelle: Sylvia Kartheuser
Anzeige
Selmsdorf/Herrnburg

„Wir sind diesen Informationen nachgegangen“, sagte die Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wismar, Nancy Schönenberg, gestern nach einer Anfrage der LN. Bislang sei kein strafrechtlicher Zusammenhang erkennbar. Es sei zu keinem Übergriff auf eines der Kinder gekommen, so die Polizei.

 

Bislang ist uns kein strafrechtlicher Zusammen- hang bekannt.“Nancy Schönenberg, Pressesprecherin der Polizeiinspektion Wismar

Die Schulen in Selmsdorf, Herrnburg und Wahrsow haben sich an Kinder und Eltern mit der Bitte gewandt, nicht allein zur Schule zu gehen, aufmerksam zu sein und wenn nötig um Hilfe zu rufen. Die Selmsdorfer Grundschullehrerin Mandy Voß erklärte gestern auf Anfrage: „Die Kinder wurden belehrt, dass sie sich nicht von fremden Menschen ansprechen lassen sollen.“ Die Eltern wurden schriftlich informiert.

Ebenfalls belehrt wurden die Kinder, die die Regionale Schule mit Grundschule in Herrnburg und Wahrsow besuchen. Lehrer wandten sich nach Auskunft der Schulleiterin Katrin Ohlsen an die Kinder auch mit dem Rat, wenn etwas passiert, „Hilfe“ oder „Feuer“ zu rufen. Sie sollten auch auf dem Weg zum Sporttraining aufmerksam unterwegs sein und achtgeben. In Herrnburg und Wahrsow informiert die Regionale Schule mit Grundschule Lüdersdorf nun auch mit Aushängen. In Schönberg wurden ebenfalls Schüler belehrt.

In Selmsdorf beobachtete Mandy Voß am Mittwochmittag aus dem Fenster, dass Kinder vor ihrer Schule von einem Mann aus einem silberfarbenen Transporter heraus angesprochen wurden. Die Schulleiterin ging nach draußen, doch der Transporter war bereits um die Ecke gefahren. Er stoppte vor dem benachbarten Schulhort, wo ein Mann durch das offene Wagenfenster einen Jungen ansprach. So berichtete es das Kind. Es lief nach Auskunft der Polizei weg. Der Mann soll nach Angaben von Bürgern nach einem Mädchen gefragt haben.

Herrnburger berichten davon, dass in ihrem Ort am Sonntag zwei Männer aus einem silberfarbenen Auto heraus versucht hätten, zwei Kinder zu sich zu winken oder zu ziehen. „Beide Kinder liefen weg, sodass die Hintergründe für das Heranwinken nur vermutet werden können“, teilte die Polizei gestern mit. Die Schule reagierte auf den Vorfall bereits am Montag.

Über das soziale Netzwerk Facebook und den Nachrichtendienst Whatsapp werden Gerüchte über ähnliche Vorfällen in anderen Orten verbreitet. Sie sind nach Auskunft der Polizei falsch. Die Polizei erklärte, sie bitte darum Ruhe zu bewahren und sie bei verdächtigen Personen- oder Fahrzeugbewegungen sofort zu informieren. Sie nehme Hinweise zu den Vorfällen in Selmsdorf und Herrnburg in jeder Dienststelle oder auch über den Notruf entgegen.

 Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Da staunten Karl, Lian, Johanna und Liv-Grete nicht schlecht, als sie die großen Kürbisse im Vorgarten von Peter Koth in Gostorf sahen.

13.10.2016

Das Baumhaus am Alten Hafen in Wismar soll ein Publikumsmagnet für Liebhaber traditioneller Schiffbaukunst werden.

13.10.2016

Die Tourismusbranche an der Ostsee freut sich über hohe Gäste-Zahlen. Gerade im Bereich Kurzreisen kommen viele Besucher an die Küste.

13.10.2016
Anzeige