Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Endlich: Ab 18. Mai fährt „Grevesmühlens Jugend grün“
Lokales Nordwestmecklenburg Endlich: Ab 18. Mai fährt „Grevesmühlens Jugend grün“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:58 24.04.2018
Stadtwerke-Geschäftsführer Heiner Wilms (links) übergibt den Schlüssel an Werner Küsel. Quelle: Fotos: Michael Prochnow
Grevesmühlen

Die Sonne strahlt und die Gesichter von Stadtwerke-Geschäftsführer und Werner Küsel, Geschäftsführer des Vereins „Stadt ohne Watt“ auch. Denn endlich kann es losgehen. Der Transporter, den die Leser dieser Zeitung mit der Weihnachtsaktion 2017 für die Jugend in Grevesmühlen finanziert haben, steht bereit. Ein paar Wochen hat es gedauert, um das Konzept umzusetzen. Ein Fahrzeug musste gefunden werden, die Rahmenbedingungen festgelegt und der Wagen beklebt werden. „Aber jetzt ist alles fertig, am 18. Mai können wir loslegen“, erklärt Werner Küsel.

Der Transporter des Vereins „Stadt ohne Watt“ steht jetzt bereit.

Und so funktioniert’s

Auf der Internetseite des Vereins „Stadt ohne Watt“ (www.stadtohnewatt.de) ist eine Email-Adresse hinterlegt, unter der sich die Vereine bewerben können. Jeweils zehn Tage im Voraus sollten die Termine abgegeben werden. Der Verein trifft dann die Auswahl, wer den Transporter an welchem Wochenende nutzen kann. Die Nutzungsbedingungen sind dort ebenfalls beschrieben.

Damit können die Vereine in Grevesmühlen, die Jugendgruppen betreuen, das Fahrzeug in den kommenden Monaten kostenfrei nutzen. „Und wie der Name der Aktion sagt, der Transporter ist ausschließlich für Jugendgruppen gedacht“, betont Heiner Wilms. Die Stadtwerke haben den Transporter zur Verfügung gestellt, der Verein mietet das Fahrzeug für die Jugendgruppen. So können die Vereine den Wagen kostenfrei nutzen – und etwas für die Umwelt tun. Denn der Slogan „Unsere Jugend fährt grün“ ist mehr als nur ein schöner Schriftzug – der Mercedes ist nämlich ein Erdgasfahrzeug und damit nahezu emissionsfrei. Wenn der Gastank leer ist, übernimmt der Benzintank.

Die Bedingungen für die Vereine sind denkbar einfach, auf der Internetseite des Vereins gibt es eine Email-Adresse und alle Erläuterungen für die Nutzung. Die Vereine können sich zehn Tage im Voraus anmelden, der Verein entscheidet dann über die Vergabe. „Ziel ist es natürlich, dass möglichst viele Vereine den Transporter nutzen können“, sagt Werner Küsel. „Deshalb bringt es nichts, wenn ein Verein uns den Spielplan der ganzen Saison schickt und den Wagen reservieren möchte.“

Dass der Verein „Stadt ohne Watt“ das Projekt dieser Zeitung unterstützt, hat übrigens mehrere Gründe. Denn der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die erneuerbaren Energien in der Stadt und im Umland zu fördern. Dabei geht es weniger darum, Projekte umzusetzen als vielmehr, Wissen und Ideen zu fördern. Und da spielt der umweltfreundliche Transporter eine entscheidende Rolle. Weil Grevesmühlens Vereine im ganzen Land unterwegs sind, ist der Mercedes der ideale Werbeträger für die Ideen des Vereins und der Philosophie der Stadtwerke. Und natürlich der Weihnachtsaktion dieser Zeitung. Denn die Redaktion in Grevesmühlen freut sich riesig darüber, dass aus der Idee, die vor knapp einem Jahr geboren wurde, nun ein richtiges Projekt geworden ist.

Und zwar eines, dass schon vor dem Start am 18. Mai großen Zuspruch gefunden hat. Seit dem Ende der Weihnachtsaktion zu Jahresbeginn gibt es Anfragen zur Buchung des Transporters, der immerhin einem Fahrer und acht Kindern beziehungsweise Jugendlichen Platz bietet. Der Verein zahlt lediglich die Treibstoffkosten und sorgt dafür, dass der Wagen unfallfrei und sauber nach dem Wochenende wieder an den Verein zurückgegeben wird. Standort ist das Gelände der Grevesmühlener Stadtwerke am Grünen Weg. Ansprechpartner ist Werner Küsel vom Verein „Stadt ohne Watt“.

 Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!