Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Erste Schulwoche endete mit Fest
Lokales Nordwestmecklenburg Erste Schulwoche endete mit Fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 13.09.2016
„Pirat zu sein, das finde ich gut“, meinte der zehnjährige Ian am Steuer des Rettungsbootes.

Die Abc-Schützen haben nach ihren Einschulungsfeiern nun schon eineinhalb Wochen mit Lesen, Rechnen und Schreiben hinter sich. Für die Boltenhagener Erstklässler endete die erste Schulwoche ganz besonders – mit einem großen Fest und etwa 100 Gästen. Anlass war ein doppeltes Jubiläum: Die Schule wurde 60 Jahre und der Schulförderverein zehn Jahre alt. Am Nachmittag ist zu einem gemeinsamen Empfang geladen worden. Den nahm Schulleiterin Anne Behl zum Anlass, um sich bei den Förderern und Freunden der Grundschule zu bedanken. „Ohne sie wäre vieles in den vergangenen Jahren nicht möglich gewesen“, sagte sie. Als Dank wussten die Viertklässler mit einem bunten Programm aus Gesang und Gedichten die anwesenden Gäste – unter ihnen auch Landrätin Kerstin Weiss (SPD) und Boltenhagens Bürgermeister Christian Schmiedeberg (CDU) – zu begeistern.

Die Grundschüler hatten indes schon am Vormittag gefeiert. Statt Unterricht und Noten stand für die Erst- bis Viertklässler eine von der Gemeinde in Form eines Piratenfestes gestaltete Geburtstagsparty auf dem Programm. Dazu gab es viele Angebote aus dem Leben der Seeräuber. So konnten die Kinder zum Beispiel in einem Piratenschiff auf Kapertour gehen, was für sie das absolute Highlight war.

„Es ist eine der größten Hüpfburgen dieser Art, die es in Mecklenburg-Vorpommern gibt“, erklärte Bernd Möller mit Blick auf das zehn Meter lange, sechs Meter breite und acht Meter hohe Schiff. Er ist der Chef von den „Spassmachern“ aus Stralsund, die diese und weitere Spielattraktionen mitgebracht hatten. Da konnten die Kinder unter anderem riesengroße Seifenblasen pusten, an der Ballkanone ihr Glück versuchen oder auch wie echte Piraten mit Schwertern gegeneinander kämpfen. Das alles natürlich im entsprechenden Outfit. Mit ihren Kindern zusammen hatten die Eltern dazu vorher die Kostüme ausgesucht. Wer wollte, der konnte sich von Michelle Koepke sein Gesicht schminken lassen. Die 17-Jährige, die ebenfalls zum Team der „Spassmacher“ gehört, hatte alle Hände voll zu tun. Die meisten Kinder wollten möglichst wie echte Seeräuber aussehen und ließen sich ihr Gesicht bemalen.

Die jungen Piraten machten nicht nur auf dem Schiff eine tolle Figur. Vor allem von den Mädchen saßen einige auf den Pferden „Hansi“ und „Susanna“ des Reiterhofs Gabriel, als sie eine nach der anderen Runde vor dem Schulgebäude drehten. Auch die Freiwillige Feuerwehr Boltenhagen war bei der Geburtstagsparty und gewährte vor Ort Einblicke in die Technik. Dazu hatte sie ein Löschfahrzeug mit Schere und Spreizer sowie das Rettungsboot mitgebracht. Auch das fanden die Kinder spannend, auf die zum Ende der Feier noch eine Schatzsuche und eine Piratendisko warteten.

Geschichte der Schule

Die Schule in Boltenhagen wurde am 1. September 1956 feierlich an die Schüler und Lehrer übergeben. Es gab neben modern eingerichteten Klassenräumen außerdem eine Turnhalle, eine große Aula und einen Schulgarten für den schulischen Alltag.

Noch bis Freitag können Interessierte in der unteren Pausenhalle der Schule jeweils von 11.30 bis 14.30 Uhr eine kleine Ausstellung zu den vergangenen 60 Jahren anschauen. Auch die Mitglieder des Schulfördervereins gewähren einen Einblick in ihre aktive und engagierte Arbeit. Den Verein gibt es seit März 2006.

D. Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grevesmühlener Immobilie soll am 22. September versteigert werden / Mindestgebot ist mit 610 000 Euro ausgewiesen.

13.09.2016

Zur Finanzierung des Eigenanteils für die Stadtsanierung und für den Erwerb von Grundstücken für das geplante Wohngebiet West I am Börzower Weg will die Stadt einen ...

13.09.2016

Einwohner der Gemeinde kritisieren Pläne zum Bau von Windrädern unweit des Dorfes.

13.09.2016
Anzeige