Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Extremer Hindernislauf auf Poel
Lokales Nordwestmecklenburg Extremer Hindernislauf auf Poel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:56 26.07.2017
Luise Nass (l.), hier mit einem Arbeitskollegen bei einem ähnlich Event. Die Insulanerin gehört auf Poel zum Veranstalterteam. Quelle: Foto: Privat
Anzeige
Insel Poel

Das Event findet auf Ackerflächen, in Strandnähe und auf dem ehemaligen Militärgelände in Neuhof statt. Beim Extremlauf über 18 bis 20 Kilometer sind 25 Hindernisse zu bewältigen, beim kürzeren Lauf über acht bis neun Kilometer 12 bis 15 Hindernisse. Luise Nass vom Veranstaltungsteam kennt so einen Wettbewerb aus eigenem Erleben: „Es macht unglaublich viel Spaß. Ich habe das mit Arbeitskollegen gemacht, wir waren begeistert.“

Jetzt also Poel. Sportvereine und Feuerwehren wollen Mannschaften schicken, Polizisten wollen es wissen, in der Hansestadt Wismar gibt es eine Laufgruppe, die mit mehr als zehn Leuten starten will.

Es geht durch Schlamm, Wasser und Autoreifen, über Hindernisse und Strohballen. „Einige Hindernisse werden so aufgebaut, dass sie nur im Team zu überwinden sind. Dabei ist es nebensächlich, ob man im Team startet oder allein an den Start geht. Bei dem Lauf kommt es nicht darauf an, als Erster über die Ziellinie zu kommen, sondern Willensstärke und Teamgeist unter Beweis zu stellen“, sagt die Poelerin Luise Nass.

Am letzten Wochenende haben die Veranstalter, die jetzt mit etwa 1000 Teilnehmern rechnen, noch offene Fragen besprochen. Hauke Nass berichtet dazu: „Wir sind so gut wie durch und erleichtert, dass mit den Behörden alles geklärt ist.“ Anfang des Jahres ist die Mudder Island GmbH gegründet worden. Gesellschafter sind die Poeler Andre Plath, Hauke Nass und Tochter Luise Nass. Geschäftsführerin ist Martina Blach, bekannt auch als Vorsitzende des Poeler Reitsportvereins.

Die Hindernisse werden es in sich haben: Hangeln über einem Wasserbecken, Holzbalken schleppen, ein Bad mit Eiswürfeln, klettern über eine 3,5 Meter hohe Holzwand mit Seilen, Wasserrutsche. Start- und Zielbereich ist Neuhof (zwischen Timmendorf und Schwarzer Busch). Hier befand sich zu DDR-Zeiten ein Armeegelände. Die Veranstalter wollen dort eine Showbühne für ein ganztägiges Unterhaltungsprogramm aufbauen. Wer möchte und von auswärts kommt, kann dort auch campen.

Die Starter über die lange Distanz legen 8 Uhr los. Von Neuhof geht es in Richtung Timmendorf und Neuhof, dann weiter in Richtung Schwarzer Busch, Kaltenhof, Oertzenhof, Kickelberg und zum Ziel.

Die Teilnehmer über die kürzere Strecke legen ab etwa 12 Uhr los. Dazu Hauke Nass: „Alle 500 bis 800 Meter wird ein Hindernis aufgebaut sein.“

Anmelden können sich Einzelstarter, Vereine, Gruppen, und Firmen. Für letztere wird eine Business-Lounge angeboten. Luise Nass. „Wir vermieten für Firmen Business-Zelte, die sie selbst gestalten können.“

Infos und Kartenvorverkauf

Mudder Island findet am 2. September auf der Insel Poel statt.

Start- und Zielbereich befindet

sich beim Parkplatz in Neuhof.

Einzeltickets: Bis Ende Juli kosten Einzeltickets 75 Euro für die lange Strecke und 55 Euro für die kurze Strecke bei direkter Anmeldung.

Ab August kostet es jeweils

zehn Euro mehr.

Gruppen- und Firmentickets sind ebenfalls erhältlich.

Kartenvorverkauf: im Internet (www.mudderisland.com/tickets).

Camping und Parkplätze werden

bei Bedarf dazu gebucht.

Startblöcke finden im Abstand von 20 Minuten statt. Teilnehmer können ihre gewünschte Startzeit angeben. 18 km: 8 - 12 Uhr; 8 km: 12.30 bis 15.30 Uhr. Eine verbindliche Zusage erfolgt durch den Veranstalter.

Teilnehmer müssen

mindestens 18 Jahre sein.

Weitere Infos im Internet unter

www.mudderisland.com

 Heiko Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige