Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Fahrten auf Dassower See schon im 19. Jahrhundert
Lokales Nordwestmecklenburg Fahrten auf Dassower See schon im 19. Jahrhundert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:19 05.09.2013

Dassow — Bereits im19. Jahrhundert waren Ausflüge auf dem Dassower See beliebt. 1876 hatte Henry Koch vom Lübecker Senat die Genehmigung für die Errichtung von Anlegestellen auf der Trave bekommen und richtete einen Linienverkehr mit elf Dampfern ein. Nur zwei Jahre später wurde dann auch zwischen Travemünde und Dassow bis zu vier Mal mit dem Dampfer hin und her gefahren.

Für einige Jahre wurde dann der Schiffsverkehr eingeschränkt. Aufgrund der starken Konkurrenz durch andere Verkehrsmittel (u. a. durch die Travemünder Eisenbahn) gab es nur noch Sonderfahrten. Das änderte sich erst 1897, als C. H. Petersen mit dem Dampfschiff „Pollux“ die Strecken Lübeck-Gothmund-Schlutup-Dassow sowie Dassow-Travemünde wieder regelmäßig befuhr.

Auch die Besucher des diesjährigen Heimat-und Vereinsfestes der Stadt Dassow haben jetzt wieder die Möglichkeit, an Fahrten auf dem Dassower See teilzunehmen. Ausflüge bietet die Quandt-Linie Lübeck am Samstag und Sonntag (7./8. September) an. Vom Anleger in Dassow startet das Schiff an beiden Tagen um 10.30 Uhr, 13 Uhr und 15.30 Uhr zu Rundfahrten nach Travemünde und zurück. Kinder zahlen sieben Euro, Rentner elf Euro und Erwachsene zwölf Euro. Karten gibt es im Vorverkauf bei Schreibwaren Krause und bei Bäckerei Schwabe. dh

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es gab Dankesworte bei einer Sportlehrertagung.

05.09.2013

Die Everstorfer Galerie Hukal präsentiert am Sonnabend, 7. September, um 16 Uhr ein eher ungewöhnliches Projekt, das laut Angaben der Veranstalter in Grevesmühlen und Umgebung noch nie zu sehen war.

05.09.2013

Wasser- und Bodenverband rechnet mit Kosten von 4500 Euro für Erneuerung.

05.09.2013
Anzeige