Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Fast 2800 Marihuanapflanzen sichergestellt
Lokales Nordwestmecklenburg Fast 2800 Marihuanapflanzen sichergestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 31.10.2013
Etwa 2000 Cannabispflanzen zählten die Beamten in einer der professionell betriebenen Indooranlagen im Großraum Wismar. Quelle: Polizei
Anzeige
Nordwestmecklenburg

Sprichwörtlich ein großer Fisch ist Polizisten im Umfeld von Wismar ins Netz gegangen. Nachdem der Verdacht des unerlaubten Anbaus beziehungsweise Handelns von Betäubungsmitteln in nicht geringen Mengen nahe lag, durchsuchte ein Großaufgebot von 80 Beamten der Bereitschaftspolizei und ungefähr 60 Beamten der Kriminalpolizei am Dienstag mehrere Objekte in Nordwestmecklenburg (wir berichteten). Im Großraum Wismar entdeckten sie schließlich eine professionelle Indooranlage zur Aufzucht von Cannabispflanzen. Die war mit etwa 2000 Marihuanapflanzen besetzt. Den Ermittlern gelang es nur Stunden später, ein weiteres Objekt ebenfalls im Umfeld der Hanse- und Kreisstadt ausfindig zu machen. Dort wurde eine weitere Indoorplantage mit insgesamt 765 Marihuanapflanzen gefunden.

Gegen eine 42-jährige Frau und zwei 44 und 47 Jahre alten Männer ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Schwerin ein Haftbefehl erlassen worden. Auch gegen einen vierten Beteiligten wird ermittelt. Ob gegen den 51-Jährigen ebenfalls Haftantrag gestellt werden soll, wird derzeit durch die Staatsanwaltschaft geprüft.

Im Zuge der Maßnahmen konnten die Polizeibeamten Bargeld in Höhe von 8000 Euro sowie ein hochwertiges Fahrzeug sicherstellen. Der Strafrahmen für derartige Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz beträgt ein bis 15 Jahre Freiheitsstrafe.

Im Jahr 2007 sorgte ein ähnlicher Fall im Landkreis für Aufsehen. Durch einen anonymen Hinweis war die Polizeiinspektion Wismar auf eine Hanfplantage in Bobitz aufmerksam geworden. Hier wurden 1800 Cannabispflanzen sichergestellt. Laut Staatsanwaltschaft galt die Anlage damals als eine der größten Hanfplantagen, die bisher in Mecklenburg-Vorpommern entdeckt worden war. Angeklagt wurde seinerzeit ein 42-Jähriger, der in einer früheren Tischlerwerkstatt und in einem Gartenhaus in Bobitz rund 166 Kilogramm Marihuana produziert und in Umlauf gebracht hatte. Mehr als 414 000 Euro soll er damit erwirtschaftet haben. Vier Jahre und neun Monate Gefängnis lautete das Urteil gegen ihn. Ermittelt wurde auch gegen seinen 69-jähriger Vater sowie gegen seinen 44-jährigen Bruder wegen Beihilfe und Geldwäsche und dessen thailändische Lebensgefährtin.

Jana Franke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige