Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Feuer in Gägelow vernichtet Wohnhaus
Lokales Nordwestmecklenburg Feuer in Gägelow vernichtet Wohnhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 28.11.2016

Die Nacht von Sonntag zu Montag werden Klaus (62) und Rita (60) Taruttis sowie ihre beiden Enkelkinder (4) und (7) nicht mehr in ihrem ganzen Leben vergessen.

Mitten in der Nacht, gegen 1.45 Uhr, wurden sie plötzlich aus dem Schlaf gerissen, als sie in ihrem Wohnhaus am Wiesenweg in Gägelow plötzlich einen starken Brandgeruch und Qualm bemerkten. Da stand der Carport, der sich am rechten Giebel des Hauses schon in Flammen. „Meine Frau hat geistesgegenwärtig die beiden Enkelkinder aus dem Bett geholt und sie umhüllt mit einer Bettdecke ins Auto gebracht“, berichtet Klaus Taruttis.

Inzwischen hatte das Feuer den Keller erfasst. Klaus Taruttis versuchte mit einer Nachbarin verzweifelt die Flammen zu löschen. Vergeblich. Als dann eine Streifenbesatzung des Polizeihauptreviers Wismar am Ort des Geschehens eintrafen, brannte der Carport in voller Ausdehnung. Die Beamten forderten daraufhin Klaus Taruttis und die Nachbarin auf, das Wohnhaus zu verlassen. Die herbeigerufene Feuerwehr Gägelow, die wenig später von den Wehren aus Barnekow, Hohenkirchen und Grevesmühlen unterstützt wurden, kämpften gegen die Flammen, die dann begünstigt durch den Wind auch voll den Dachstuhl erreichten.

Erst in den Morgenstunden konnte das Feuer gelöscht werden. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 350 000 Euro. Durch das Löschwasser wurde die komplette Inneneinrichtung unbrauchbar, persönliche Sachen und Kleidung vernichtet. „Ich bin im Schlafanzug, Hausschuhen und mit einer Jacke aus dem Haus gelaufen. Meine Klamotten sind alle futsch“, so Klaus Taruttis.

P. Preuß

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Aula des Tannenberg-Gymnasiums in Grevesmühlen platzte aus allen Nähten, als die Kreismusikschule „Carl Orff“ zu ihrem traditionellen Weihnachtskonzert einlud.

28.11.2016

Nach dem Fund eines toten Damhirsches ohne Kopf im Wald bei Grevesmühlen hat die Kriminalpolizei Ermittlungen aufgenommen. Vermutet wurde Jagdwilderei, teilte eine Sprecherin gestern mit.

28.11.2016

Bisheriger Markt in Grevesmühlen soll dafür weichen / Bedenken im Bauausschuss.

28.11.2016
Anzeige