Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Feuerwehren im Dauereinsatz
Lokales Nordwestmecklenburg Feuerwehren im Dauereinsatz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:26 28.10.2013
Die Grevesmühlener Feuerwehr im Dauereinsatz: Nahe der Fritz-Reuter-Grundschule stürzten mehrere Äste herab. Quelle: Karl-Ernst Schmidt (2), Jürgen Lenz

Umgestürzte Bäume, durchtrennte Stromleitungen, gesperrte Bahnstrecken: Der Sturm am gestrigen Montag hat im Landkreis Nordwestmecklenburg für zahlreiche Schäden gesorgt. Bereits am frühen Nachmittag erreichte das Unwetter den westlichen Teil des Landkreises. So stürzten beispielsweise allein in der Straße „Krüzkamp“ in Herrnburg gleich zwölf Bäume um. Nahe Questin bei Grevesmühlen und in Grenzhausen bei Gostorf fielen Bäume auf Stromleitungen. Die Bahn stellte bereits am Nachmittag auf einigen Strecken den Zugverkehr ein.

Zur Galerie
In Herrnburg musste die Feuerwehr einen Baum absägen, der auf ein Haus zu stürzen drohte.

In der Gemeinde Lüdersdorf waren die Feuerwehren seit dem frühen Nachmittag im Dauereinsatz. Zahlreiche entwurzelte Bäume stürzten auf die Straßen. In Herrnburg drohte ein Baum auf ein Haus zu kippen. Feuerwehrleute kappten ihn mit Motorsägen und verhinderten so Schlimmeres. Im gesamten Gemeindegebiet behinderten herabgefallene Äste und Zweige den Straßenverkehr. Mehrere Straßen mussten zeitweise gesperrt werden.

Auch die Deutsche Bahn reagierte frühzeitig. So war beispielsweise die Strecke von Berlin nach Hamburg unterbrochen ebenso wie der Regionalzugverkehr von Rostock über Schwerin nach Hamburg. Zwischen Bad Kleinen und Lübeck ging ebenfalls nichts. „Wir hatten erhebliche Einschränkungen im Zugverkehr. Wir haben versucht, kurzfristig Schienenersatzverkehr bereitzustellen“, sagte Burkhard Ahlert, Sprecher der Deutschen Bahn.

Im Dauereinsatz war auch die Freiwillige Feuerwehr Dassow. Wie Wehrleiter Daniel Selzer mitteilte, ging es dabei allerdings nicht nur um umgekippte Bäume, wie beispielsweise in Harkensee, auf der Bundesstraße 105 im Holmer Wald oder dem Travemünder Weg in Pötenitz, sondern auch um die Sicherung eines Schornsteines. Der drohte in Dassow vom Dach eines Hauses zu kippen. Der Wind erfasste außerdem ein Gartenhäuschen, dass die Feuerwehrmänner ebenfalls sichern mussten.

Auch im Bereich Grevesmühlen jagte die Feuerwehr von einem Einsatz zum nächsten. Am Sky-Markt in unmittelbarer Nähe der B105 drohte am Nachmittag ein Werbeschild herabzufallen. Nahe der Fritz-Reuter-Grundschule an der Bürgerwiese stürzte ein großer Ast herab. In Rüting versperrten umgestürzte Bäume eine Straße. Am Abend wurde die Feuerwehr nach Questin gerufen. Wie ein Sprecher des Energieversorgers e.dis mitteilte, war im Questiner Wald ein Baum auf eine Oberlandleitung gestürzt. Mehrere Stunden war der Strom unterbrochen.

Die Feuerwehr in Klütz hatte ebenfalls alle Hände voll zu tun. Drei Bäume und eine vom Dach gewehte Antenne meldete Daniel Jenna, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Klütz. Auch in Schönberg richtete der Sturm Schäden an. Laut Augenzeugenberichten stürzte nahe des Oberteichs zwischen Grundschule und Markt ein Baum auf die Straße.

Wir hatten erhebliche Einschränkungen im Zugverkehr.“ Burkhard Ahlert, Sprecher Deutsche Bahn

Robert Niemeyer, Maik Freitag und Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 500 Zuschauer haben am Sonnabend in der Grevesmühlener Mehrzweckhalle gemeinsam mit der Big Band der Kreismusikschule „Carl Orff“ den 20. Geburtstag des Ensembles gefeiert.

28.10.2013

Zu spät oder gar nicht schaute ein Pkw-Fahrer gestern Nachmittag in den Rückspiegel, als er auf der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Grevesmühlen und Schönberg in ...

28.10.2013

Konsequenz: Nun ist ein anderer Mitarbeiter für den Brandschutz zuständig.

28.10.2013
Anzeige