Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Flughafen Lübeck: BfL gegen Kooperation
Lokales Nordwestmecklenburg Flughafen Lübeck: BfL gegen Kooperation
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 07.02.2018
Lüdersdorf

Überrascht zeigt sich die Wählergemeinschaft „Bürger für Lüdersdorf“ (BfL) von „Plänen des Landkreises Nordwestmecklenburg und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, eine Kooperation mit dem Flughafen Lübeck einzugehen, ohne die direkt betroffene Gemeinde Lüdersdorf einzubinden oder zu informieren.“

Für den Fall, dass der Flughafen ausgebaut wird, würden die Anwohner wegen der Lärmbelastung eine starke Beeinträchtigung ihrer Lebensqualität und des Erholungswertes ihrer Umgebung fürchten, so die BfL. Mehr als 600 Bürger hätten sich mit Einwendungen gegen den geplanten Flughafenausbau ausgesprochen und würden hoffen, dass unter anderem für die Nachtruhe ein uneingeschränktes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr festgeschrieben werde. Erhard Huzel sei als Vorsitzender der Kreis-CDU und Fluglärmschutzkommission aufgefordert, sich beim Landkreis und der Wirtschaftsförderungsgesellschaft überparteilich als Bürgermeister der Gemeinde Lüdersdorf für die Belange der Bürger einzusetzen und ein Mitspracherecht zu erwirken.

Die Wählergemeinschaft fordere die handelnden Personen im Kreis und in der Wirtschaftsförderungsgesellschaft auf, die Kooperation nicht weiterzuführen und zur Realisierung von Investorenwünschen die im Land befindlichen Flughäfen Parchim und Rostock zu nutzen. Die vorgesehenen Kooperationen aus Mecklenburg würden den Ausbau des Lübecker Flughafens in Schleswig-Holstein unterstützen, ohne selbst Einfluss auf weitere Entscheidungen nehmen zu können.

Diese Kooperationen würden, so die BfL, einen riesigen Verlust an Lebensqualität der Bürger in Mecklenburg fördern. Von den Folgen betroffen wären nach Ansicht der Wählergemeinschaft nicht nur die Gemeinde Lüdersdorf, sondern auch weitere Gebiete in Nordwestmecklenburg.

jl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verwaltung strebt Senkung von 42 auf 39,8 Prozent an / CDU-Fraktion fordert 38 Prozent.

07.02.2018

Die Verteidiger der drei ehemaligen Geschäftsführer fahren harte Geschütze auf.

07.02.2018

Einen 22-Jährigen, der unter Drogeneinfluss am Steuer saß, hat die Polizei am Mittwochmorgen bei einer Verkehrskontrolle in Grevesmühlen ertappt. Die Kontrolle erfolgte um vier Uhr morgens.

07.02.2018