Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Freispruch nach Nachbarschaftsstreit
Lokales Nordwestmecklenburg Freispruch nach Nachbarschaftsstreit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 26.07.2017

Nötigung und Freiheitsberaubung – so heißen die Anklagepunkte, denen sich Franz-Josef S. im Amtsgericht Wismar ausgesetzt sieht. Es geht um zwei Vorfälle: Der Verwalter einer Wohnungseigentumsanlage in Timmendorf auf der Insel Poel soll im November 2015 vorsätzlich das Schloss der Hauseingangstür ausgetauscht haben. Das wirft ihm Hanns-Dieter S. vor. Zudem beschuldigt der Kläger den Angeklagten, er habe ihn im August 2016 mit Vorsatz in seinem Keller eingeschlossen. Zwischen den beiden Ferienwohnungsvermietern herrscht schon seit geraumer Zeit dicke Luft. Die Akte, die Richter Hinrich Dimpker vorliegt, ist üppig.

Wie der Angeklagte schildert, habe er sich im November 2015 als Verwalter in der Pflicht gesehen, das Hauseingangsschloss austauschen zu lassen. Konkret war der Schließzylinder defekt. „Das Schloss hakte bereits länger. Es gab Probleme beim Auf- und Zuschließen“, schildert S.. Den November sah er als geeigneten Zeitpunkt an, die Erneuerung des Zylinders durchführen zu lassen. „Es kommen zu dieser Zeit eigentlich keine Gäste nach Poel“, so der Mann aus dem Kreis Osnabrück. Doch nur wenige Stunden, nachdem er ein vorübergehendes Ersatzschloss hat einbauen lassen, will Hanns-Dieter S.

eine Familie in einer seiner Ferienwohnungen im Haus unterbringen. Doch sein Mitarbeiter steht vor verschlossener Tür. Franz-Josef S. ist zu diesem Zeitpunkt auf der Autobahn bei Bremen unterwegs und erklärt den Notfall am Telefon. Die Gäste kommen woanders unter.

Der Kläger sieht in der Maßnahme Vorsatz nach vielen vorangegangenen Streitigkeiten. Das Gericht sieht das nach Aussagen mehrerer Zeugen anders. „Sie haben nicht gewusst, dass Gäste kommen.

Sie konnten demnach gar nicht vorsätzlich handeln“, sagt Richter Dimpker später in seiner Urteilsverkündung. Der Angeklagte wird freigesprochen. Auch im zweiten Fall sieht das Gericht den Beschuldigten durch die Aussagen der Zeugen entlastet. Er habe die Tür nur für wenige Sekunden verschlossen und nicht gewusst, dass sich der Kläger im Keller befindet. „Die Tür war schon wieder aufgeschlossen, da hat der Kläger gepoltert und ungehaltene Beschimpfungen ausgesprochen“, so eine Zeugin. Hanns-Dieter S. hat seine Ferienwohnungen in Timmendorf mittlerweile verkauft. „Es herrscht wieder Frieden“, so der freigesprochene 67-Jährige.

dh

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Landesjugendorchester Mecklenburg-Vorpommern gestaltet das nächste Konzert des Schönberger Musiksommers. Es findet am 1. August um 20 Uhr in der St.Laurentiuskirche in Schönberg statt.

26.07.2017

Unternehmen melden gute Umsätze für das laufende Jahr.

26.07.2017

Die Polizei bittet um Hinweise zu einem versuchten Autodiebstahl. In der Nacht zu Mittwoch versuchte ein bislang unbekannter Täter in Herrnburg, einen Pkw zu stehlen ...

26.07.2017
Anzeige