Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Für die Städtepartnerschaft: Radtour nach Schweden
Lokales Nordwestmecklenburg Für die Städtepartnerschaft: Radtour nach Schweden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 09.04.2016
Benny Andersson im vergangenen Jahr kurz vor dem Start in Richtung Portugal. Quelle: Michael Prochnow

Grevesmühlen Im vergangenen Jahr radelte mehr als 1300 Kilometer von Grevesmühlen nach Portugal, um auf das Thema Inklusion und eine Veranstaltung in der Partnerstadt nahe Lissabon aufmerksam zu machen. In diesem Jahr macht sich IT-Unternehmer Benny Andersson aus Grevesmühlen mit seinem Fahrrad in die entgegengesetzte Richtung auf die Reise. Am 27. Mai geht es los in Richtung Laxå, Anderssons Geburts- und Grevesmühlens Partnerstadt in Schweden. 850 Kilometer sind es dieses Mal „nur“. Mit dabei ist auch das Pressehaus in Grevesmühlen. Ein Redakteur wird Andersson begleiten und über die Reise und die Hintergründe berichten.

Warum fährt man mit dem Fahrrad nach Schweden?

Benny Andersson: Weil es Spaß macht. Und es ist auch eine Herausforderung.

Eine Fahrt nach Laxå bedeutet auch eine Reise in die alte Heimat.

Andersson: Das ist richtig.

Wissen die Leute in Laxå schon Bescheid, dass ihr bekanntester Auswanderer mit dem Fahrrad zu Besuch kommt?

Andersson: Ja, und sie sind begeistert. Am Ankunftstag (6. Juni) feiert Schweden den Nationalfeiertag, das passt.

Wer fährt alles mit?

Andersson: Ich, ein LN-Redakteur und Erik Korfmann, mein ehemaliger Lehrling. Zwei Leute fahren mit dem Fahrrad noch bis zur Fähre in Warnemünde mit.

2015 nach Portugal, jetzt nach Schweden. Wo geht es im nächsten Jahr hin?

Andersson: Vielleicht nach Nagymaros in Ungarn (Partnerstadt von Grevesmühlen, Anm. d. Red.)), mal sehen. Es gibt noch einige Ideen. Das wären 1100 Kilometer, das ist mit dem Fahrrad zu schaffen.

Aber ziemlich anspruchsvoll.

Andersson: Ja, vor allem durch die Berge. Für Fahrradfahrer ist das nicht gerade die einfachste Tour. Mal sehen, ob vielleicht daraus etwas wird.

Wie sieht es mit dem Vorbereitungstraining für die Fahrt nach Schweden aus?

Andersson: Ich werde mich auf jeden Fall besser vorbereiten als im vergangenen Jahr, als ich nach Portugal gefahren bin. Die Erfahrungen von der Tour damals sind schon sehr hilfreich.

Was sagt die Ehefrau zur Radtour nach Schweden?

Andersson: Sie hat mit dem Kopf geschüttelt, als ich ihr davon erzählt habe. Aber sie kennt mich lange genug.

Unter welchem Motto steht die Fahrt nach Laxå?

Andersson: Ganz simpel — Städtepartnerschaft.

Wie sieht die Rückfahrt aus?

Andersson: Ganz entspannt, denn eine Delegation aus Schweden kommt zum Stadtfest nach Grevesmühlen. Sie nehmen mich und das Fahrrad mit. Wir sind pünktlich am 11. Juni zum Stadtfest wieder in Deutschland.

Wie ist der Stand der logistischen Vorbereitungen?

Andersson: Alles fertig, die Fähre ist gebucht, die Jugendherbergen unterwegs sind reserviert.

Kein Zelt?

Andersson: Dieses Mal nicht.

Von Interview: Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Punkt steht zwar offiziell nicht auf der Tagesordnung für die Kreistagssitzung am kommenden Donnerstag.

09.04.2016

Bernd Schirrmann aus Wismar hat die Sammelleidenschaft erfasst.

09.04.2016

Wenn am 24. Juni die Theater-Saison in Grevesmühlen beginnt, dann ist die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich in vollem Gange. Fußball oder Theater — wie passt das zusammen?

09.04.2016
Anzeige