Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Fußball-Geschichte in Wort und Bild
Lokales Nordwestmecklenburg Fußball-Geschichte in Wort und Bild
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:40 16.12.2017
Zu DDR-Zeiten erlebte der Fußball in Grevesmühlen mit der 2. Liga seine Glanzzeiten – hier auf dem Tannenbergsportplatz. Quelle: Foto: Karl-Ernst Schmidt
Grevesmühlen

2018 liegt die Gründung des Grevesmühlener Fußballvereins von 1908 (GFV 08) 110 Jahre zurück. Im kommenden Jahr soll dazu und zum aktuellen Geschehen rund um den Fußball in Grevesmühlen ein Buch erscheinen.

Vor 110 Jahren ist ein Verein in Grevesmühlen gegründet worden / Neues Buch zum Jubiläum.

„Über die Fortschreibung in der Geschichte des Fußballs wird in der Stadt schon lange gesprochen. Viele sagen es, doch keiner macht es“, meint Klaus Welzer, Präsident des Grevesmühlener FC. Mitte des Jahres trat er an den Ortschronisten Eckart Redersborg heran, ob er der Autor für ein weiteres Buch sein könnte. Denn dieser hatte bereits 2003 zum damaligen 95. Jubiläum des Fußballs in Grevesmühlen ein Buch verfasst. Zudem wäre, so Welzer, 2018 ein guter Zeitpunkt dafür. Denn neben 110 Jahre Fußball in der ehemaligen Kreisstadt gibt es den GFC dann 20 Jahre.

Nach der Zustimmung durch Redersborg nahm Welzer Verbindung zu den anderen Fußballvereinen in Grevesmühlen auf, wo das Interesse auf eine Fortschreibung der Geschichte um das runde Leder in dieser Stadt ebenfalls auf Interesse stieß. „Logisch, dass wir auch da wieder dabei sind“, erklärte Peter Brandt, Präsident des SV Fortuna ’82, jetzt während eines Pressegespräches zur Vorstellung des Buches. Einiges an Zuarbeit hatte er Redersborg bereits geliefert. Dazu gehören zum Beispiel Berichte über den seit vielen Jahren immer im Januar ausgetragenen Kreihen-Cup, an dem neben Mannschaften aus der Region auch schon Teams aus Schleswig-Holstein teilnahmen.

Auch Ulrich Karge, Mitglied des SV 77, findet es gut, dass ein solches Buch erscheint, denn in diesem Verein wird Fußball ebenfalls aktiv gelebt und kann so noch besser nach außen getragen werden.

Aktuell spielen die Alten Herren des Vereins in der Kreisoberliga. Sie sind es in den Augen von Karge wert, in dem Buch erwähnt zu werden.

„Die Fortschreibung des ersten Buches ist eine schöne Geschichte. Der Fußball kann dadurch noch bekannter gemacht werden“, ist auch Mario Wehr als Vorsitzender des Frauenfußballvereins angetan von einer solchen Lektüre. Dem erst 2016 ins Leben gerufenen Verein, der aktuell 30 Mitglieder in seinen Reihen hat und ab Sommer 2018 in den Spielbetrieb einsteigen will, kann so ein Buch nur weiteren Auftrieb geben.

Gesucht wird dort derzeit übrigens zum Frühjahr noch ein Trainer beziehungsweise eine Trainerin für die Mädchen der Altersklasse der U 14 (unter 14 Jahre). Wer Interesse hat, kann sich bei Mario Wehr im Café Kaffeebrenner im Bürgerbahnhof melden.

Den Fußball insgesamt abzubilden, das ist auch in den Augen von Sebastian Klingbiel sehr interessant. Der Leiter der Abteilung Fußball von Blau-Weiß Grevesmühlen will deshalb ebenfalls einiges an Material beisteuern, was dann Teil des Buches sein kann.

Mit etwas mehr als 200 Seiten rechnet Eckart Redersborg, in denen der Fußballsport in Grevesmühlen dargestellt wird. „Auf den ersten zehn bis zwölf Seiten wird es einen Rückblick zur Geschichte von 1908 bis 2002 geben. Danach folgt dann die Fortschreibung der Vereine“, erklärt der Autor. Neben dem GFC, Fortuna’82, SV 77, dem Frauenfußballverein und der Abteilung von Blau-Weiß wird dazu auch der erst im Frühjahr neu gegründete Verein Einheit Grevesmühlen gehören.

Erscheinen soll das Fußballbuch zum Stadtfest 2018 zu einem Preis von 15 Euro. Verbindliche Vorbestellungen sind bereits jetzt im Café Kaffeebrenner von Mario Wehr im Bürgerbahnhof möglich. Außerdem nehmen die in dem Buch genannten Vereine Bestellungen entgegen. „Das ist auch wichtig, um dann die Höhe der Auflage festzulegen“, sagt Redersborg. Gedruckt wird beim NWM-Verlag in Grevesmühlen.

 Dirk Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!