Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Gott erfahren alle anders
Lokales Nordwestmecklenburg Gott erfahren alle anders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:28 26.05.2018

Trinitatis – das Fest der heiligen Dreieinigkeit oder Dreifaltigkeit. Was soll das sein? Gott als drei verschiedene Personen oder drei Personen als ein Gott. Die Rede ist von Gott dem Vater, dem Sohn und dem Heiligen Geist!

Claudia

Steinbrück,

Pastorin in

Kalkhorst

Ja, was denn nun? Immer wieder wird der christlichen Kirche der Vorwurf gemacht, eigentlich mehr als nur einen Gott zu haben. Und wenn man sich den Namen dieses Sonntags so anschaut, ist dieser Gedanke nachvollziehbar. Aber warum haben die Glaubensväter darauf beharrt, immer wieder neu von Gott als Vater, als Sohn und als Heiligem Geist zugleich zu sprechen? Ich glaube, vor allem deshalb, weil sie Gott nicht einschränken wollten auf ein Bild, weil sie Gott nicht festlegen wollten, weil sie das Geheimnis des Wirkens Gottes bewahren wollten.

Man kann wohl einen Knoten im Kopf bekommen, wenn man zu viel über dieses jahrhundertealte Streitthema in der christlichen Tradition nachdenkt. Aber man kann auch daran spüren: Gott soll nicht in einem ein für alle Zeiten von Menschen festgelegten Bild bleiben. Wenn Menschen Gott erfahren, dann erfahren sie ihn alle anders. Jeder und jede von ihnen auf ganz eigene Weise. Vielleicht als väterliche Zuwendung, vielleicht als Kraft oder Energiequelle, vielleicht in der Erfahrung von Freundschaft oder in der Begeisterung über die erste aufblühende Rose im Garten. Oder, oder, oder

. . . es gibt gewiss noch andere Gründe, warum die christliche Kirche an dem Gedanken der Trinität festhält, aber dieser zählt hier auf jeden Fall dazu: Gott zeigt sich immer wieder anders und ist doch immer derselbe, der er schon immer war.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Tanja Bartel strahlt mit der Sonne um die Wette. „Es ist zwar eine Menge Arbeit, aber es läuft sehr gut.

26.05.2018

Bau der Kabinen für die Kreuzfahrtschiffe ab Herbst in Wismar.

26.05.2018

Die deutsche Tragikomödie „Simpel“ ist am 2. Juni ab 20 Uhr im Café Miluh in der Alten Molkerei in Klütz zu sehen.

26.05.2018