Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grenzhus: Weltgeschichte vor der Haustür
Lokales Nordwestmecklenburg Grenzhus: Weltgeschichte vor der Haustür
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 01.11.2014

Heike und Hartwig Fischer aus Ratzeburg präsentieren ihr Buch „25 Jahre grenzenlos — Weltgeschichte vor der Haustür“ am Sonnabend, dem 8. November, ab 10 Uhr im Grenzhus. Im Mittelpunkt des Bildbandes stehen die Grenzöffnungen von Zarrentin über Mustin bis Rothenhusen. Auf einem Podiumsgespräch erinnern sich damals Beteiligte an die Grenzöffnungen.

Heike Fischer, 1989 als Journalistin im Raum Ratzeburg unterwegs, hat die Grenzöffnungen und die DDR-Grenzsperranlagen umfangreich fotografisch festgehalten. 25 Jahre später fanden die Autoren, ist es an der Zeit, diesen Bilderschatz einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und in den historischen Zusammenhang einzuordnen. Sie wollten auch wissen, was von der Vergangenheit geblieben ist, wie sich die Landschaft verändert hat und wo über die Geschichte informiert wird. Sie nahmen alle Hürden einer Buchproduktion und können nun das fertige Ergebnis präsentieren.

Neben den historischen Aufnahmen bietet der Band eine Einführung in die Geschichte der deutschen Teilung und des DDR-Grenzregimes. Außerdem sind die Autoren 25 Jahre nach der Grenzöffnung an die fotografierten Orte gefahren und haben erneut Aufnahmen gemacht.

Nach der Buchvorstellung werden sich Zeitzeugen des Geschehens erinnern: Klaus Jürgen Mohr, Inhaber des damaligen Kaufhauses Mohr in Ratzeburg; Karl-Horst Salzsäuler, damals Bürgermeister der Gemeinde Ziethen; Wilfried Krause, damals Pastor der Kirchgemeinde Schlagsdorf; Leo Grunenberg, seit 1945 Einwohner von Schlagsdorf.

Zum Buch: „Weltgeschichte vor der Haustür“, ISBN: 978-3-00-047379-1

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Lisa Wehr aus Mallentin lebt für ein Jahr bei einer Gastfamilie in Auckland in Neuseeland. Die 18-Jährige berichtet über den Alltag dort.

01.11.2014

Die Tollense als Schauplatz eines älterbronzezeitlichen Gewaltkonfliktes.

01.11.2014

Sozialministerin Birgit Hesse und stellvertretender Kreistagspräsident Christian Albeck lösten Versprechen ein und liefen mit.

01.11.2014
Anzeige