Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grevesmühlen damals und heute: die Sandstraße
Lokales Nordwestmecklenburg Grevesmühlen damals und heute: die Sandstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 11.08.2015
Die Scheunen in der Sandstraße sind im Laufe der Zeit um- und ausgebaut worden. Sie dienen heute Unternehmern. Quelle: Fotos: Sammlung Udo Meier/max Iserhot

Die Sandstraße in Grevesmühlen gibt es erst seit Anfang des 20. Jahrhunderts. Sie verbindet die Klützer Straße mit der Chaussee nach Hohenkirchen. Von Richtung Klützer Straße aus gesehen befinden sich in der Sandstraße rechts Garagenblöcke, die nach 1970 gebaut worden sind. Zuvor diente der Bereich als Schuttabladeplatz. Gegenüber waren schon damals mehrere Scheunen zu finden. Eine beispielsweise hatte der Molkerei gedient, die in der Nähe angesiedelt war. Im Laufe der Zeit sind die Gebäude um- und ausgebaut worden, aber in ihrer ursprünglichen Lage immer noch erkennbar. Die Straße trägt ihren Namen seit 1926 — und das bis in die 1950er Jahre — zu Recht. Sie war im wahrsten Sinne des Wortes eine Sandstraße. Erst 1955 wurde sie mit Schotter versehen, 1972 asphaltiert.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im August startet in Schattin der erste Schmiedekurs. Im Oktober öffnet ein Markt, der Produkte vom Land bietet.

11.08.2015

Bei Gerhard Zielke gedeihen 24 verschiedene Tomatensorten, deren Früchte bis zu 1000 Gramm wiegen.

11.08.2015

Bei Recherchen stößt Nora-Sophie auf einen Schlüssel, der das Geheimnis eines uralten Buches lüften könnte.

11.08.2015
Anzeige