Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grevesmühlen will Piraten Open Air mit 20 000 Euro retten
Lokales Nordwestmecklenburg Grevesmühlen will Piraten Open Air mit 20 000 Euro retten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:17 06.12.2011

Diese Aussage sei definitiv falsch. Sven Schiffner (SPD): „Wir unterstützen nicht die GmbH sondern das Insolvenzverfahren.“ Ohne diese Summe, so hatte Insolvenzverwalter Dirk Decker der Stadt mitgeteilt, könne das Verfahren mangels Masse nicht eröffnet werden. Ohne eine Insolvenz jedoch ist an eine Fortführung des Open Air Theaters beziehungsweise die Suche nach einem Nachfolger nicht zu denken. Bürgermeister Jürgen Ditz betonte am Montagabend, dass es bereits Ideen gebe, wie die Zukunft aussehen könnte. Im Gespräch sind Grevesmühlener Firmen, die in das Geschäft einsteigen würden. Konkrete Aussagen dazu gab es am Montag allerdings nicht.

Roland Anderko, CDU-Fraktionschef, sagte, dass er schon früher davor gewarnt habe, dass das Piraten Open Air keine gutes Ende nehmen würde. „Ich hatte deshalb auch gegen die Änderung des Pachtvertrages gestimmt.“ Dennoch befürwortete er die Bereitstellung der Summe für das Insolvenzferfahren, um zumindest eine Chance auf die Zukunft des Theaters zu erhalten. Gänzlich dagegen war und ist Christiane Münter (CDU). „Ich bin der Überzeugung, hier wird schlechtem Geld noch gutes hinterhergeworfen.

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim nächsten Heimspiel des Rostocker Klubs wird womöglich die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Auch aus dem Landtag kommt Kritik an der Fanpolitik des FC Hansa.

01.12.2011

Die Asbesttransporte zur Deponie Ihlenberg (Nordwestmecklenburg) sind vorerst gestoppt.

29.11.2011

Plötzliche Reifglätte hat am Dienstagmorgen zahlreiche Autofahrer in Mecklenburg-Vorpommern ins Rutschen gebracht. Innerhalb von zwei Stunden musste die Polizei an der Seenplatte und rund um Schwerin und Wismar mehr als 20 Unfälle aufnehmen.

29.11.2011