Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grevesmühlens Bauamt hat einen neuen Chef
Lokales Nordwestmecklenburg Grevesmühlens Bauamt hat einen neuen Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:13 25.01.2017
Grevesmühlen

Zwei wichtige Personalien sind im Nachgang zur Bürgermeisterwahl in Grevesmühlen auf den Weg gebracht worden. Holger Janke (48) übernimmt die Leitung des Bauamtes. Hauptamtsleiterin Pirko Scheiderer soll als 2. Stadträtin in die Verwaltungsspitze aufrücken.

Ich freue mich über die Entscheidung und auf die neue Aufgabe.Holger Janke (48), Bauamtsleiter Quelle: Fotos: M. Prochnow

Denn mit der Wahl von Lars Prahler, der zehn Jahre das Bauamt der Stadt geleitet hat, wurde der Chefsessel in einem der wichtigsten Ressorts im Rathaus frei. Ebenso muss der Posten des 2. Stadtrats neu besetzt werden. Auch dieses Amt hatte Prahler inne. Das Bauamt übernimmt nun Holger Janke, der seit 2004 in der Behörde beschäftigt ist. Der Hauptausschuss, der für diese Personalie zuständig ist, hat sich am Dienstag für den gebürtigen Grevesmühlener entschieden. Zwar waren im Vorfeld mehrere Namen im Gespräch, bei der Vorstellungsrunde am Dienstagabend im Hauptausschuss war Holger Janke allerdings der einzige Bewerber.

Der Bauingenieur hatte sich bereits nach dem Abschied von Hans Martin Steffen Ende der 1990er-Jahre Hoffnung auf die Stelle gemacht. Seinerzeit hatte jedoch der damalige Bürgermeister Jürgen Ditz Lars Prahler vom Sanierungsträger GOS, der für Grevesmühlen tätig ist, abgeworben und auf den Chefsessel im Bauamt gesetzt. Nun folgt Holger Janke auf seinen ehemaligen und auch neuen Chef, so dass das eingespielte Team seine Arbeit der vergangenen Jahre fortsetzen kann. Janke, leidenschaftlicher Badminton-Spieler, gilt als bodenständig, bürgernah und zuverlässig.

Die erste Amtshandlung nach der Wahl im Hauptausschuss gestern war der Umzug ins neue Büro. „Ansonsten muss ich mich erst einmal an die neue Aufgabe gewöhnen“, sagte der Vater von zwei erwachsenen Töchtern. „Ich war vorher für die Bereiche Tiefbau und Umwelt zuständig und einen Teil der Gemeinden im Amt. Jetzt geht es um alle Themenbereiche und sämtliche Gemeinden.“

Die zweite Personalie dürfte wohl in der Stadtvertretung noch für Diskussionen sorgen. Die Besetzung des 2. Stadtrats – ein Posten, den bisher Prahler bekleidet hatte – wurde vom Hauptausschuss bereits vorbereitet. Die Entscheidung trifft jedoch die Stadtvertretung. Prahler hatte Hauptamtsleiterin Pirko Scheiderer vorgeschlagen und mit der Mehrheit von SPD und CDU im Hauptausschuss bestätigen lassen. Die Fraktionen grevesmühlen.jetzt sowie die Linken hatten jedoch gegen Scheiderer gestimmt. Hintergrund sind die Querelen im Zusammenhang mit der Bürgermeisterwahl.

So war das Ergebnis der Stichwahl moniert worden, die Prahler mit 32 Stimmen Vorsprung vor Uwe Wandel gewonnen hatte. Eine erneute Auszählung der Zettel hatten SPD und CDU in der Stadtvertretung abgelehnt. Teile der Linken sowie die Fraktion grevesmühlen.jetzt werfen Scheiderer vor, sie nicht ausreichend mit Informationen über die Wahl versorgt zu haben.

Alternativ würde für die Wahl zum 2. Stadtrat – also zum zweiten Stellvertreter des Bürgermeisters, erste Stellvertreterin ist Kämmerin Kristine Lenschow – nach seiner Beförderung zum Bauamtsleiter nur Holger Janke infrage kommen. Doch Lars Prahler betonte, dass er sich vorerst auf seine Aufgaben im Bauamt konzentrieren müsse.

Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

So ein Besuch beim Umweltausschuss der Grevesmühlener Stadtvertretung bringt einen großen Wissensschub.

25.01.2017

Giola Zürner aus Grevesmühlen hat an einem Gewinnspiel der Markant-Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein teilgenommen – und gewonnen!

25.01.2017

Ausschuss schlägt neue Mitglieder vor / Vertragsentwurf für gemeinsame Musikschule diskutiert.

25.01.2017