Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grüße vom Meeresgrund: Seegrasflut in Boltenhagen
Lokales Nordwestmecklenburg Grüße vom Meeresgrund: Seegrasflut in Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:34 23.10.2013
Seegras liegt am Strand von Boltenhagen, hier Höhe Ostseeklinik. Quelle: Karl-Ernst Schmidt
Boltenhagen

Am Strand von Boltenhagen türmt sich derzeit wieder das Seegras. Und zwar dauerhaft. Denn: „Im Regelfall bleibt es bis zum Frühjahr liegen — die Natur bringt‘s die Natur nimmt‘s“, sagt Wilfried Nix, Leiter des Bauhofs. Nur in Ausnahmefällen werde es in bestimmten kleinen Bereichen entfernt. Zum Beispiel für die Boltenhagener Strandspiele an der Seebrücke am Sonnabend. Katleen Heilig von der Kurverwaltung versichert: „Wir werden rechtzeitig saubermachen, sodass der Strand schick aussieht.“ Seegras am Strand sei normal für die Jahreszeit, macht Nix deutlich. „Wir hatten Nordoststürme, die die See aufgewühlt haben. Seegras wächst in einer Wassertiefe von drei bis sechs Metern. Es hat sich vom Grund gelöst.“ Das Seegras selber rieche nicht, aber die enthaltenen organischen Teile.

uo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!