Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Grundschule ehrt die besten Schüler
Lokales Nordwestmecklenburg Grundschule ehrt die besten Schüler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:21 04.11.2017
Schulleiterin Andrea Kodanek und Grevesmühlens Bürgermeister Lars Prahler mit den Fritz-Reuter-Preisträgern Marla Hoppe, Lena Marquard, Sina Henning und Natalie Wesslowski (v. l.). Quelle: Foto: Dirk Hoffmann
Grevesmühlen

„Entscheidungen zu treffen, das ist manchmal richtig schwer“, sagte Andrea Kodanek, Schulleiterin in der Grundschule „Fritz Reuter“ in Grevesmühlen. So schwer, dass jetzt in der Turnhalle diesmal vier statt drei Viertklässler aus den drei Klassen mit dem Fritz-Reuter-Preis geehrt wurden.

In der 4a fiel die Wahl auf Sina Henning. „Seit der ersten Klasse ist sie eine fleißige Schüler, die aktiv mitarbeitet“, erklärte Lehrerin Petra Falke. Sina würde auch in schwierigen Situationen optimistisch bleiben und sei gegenüber ihren Mitschülern immer ein fairer und hilfsbereiter Partner, wie sie in ihrer Laudatio hervorhob.

Ähnlich lobend äußerte sich Klassenlehrer Ralf Bendiks über Natalie Wesslowski, Preisträgerin aus der 4b. Auch sie sei immer für andere da und stehe trotz ihrer Leistungen nicht gerne im Mittelpunkt.

Beharrlich an ihren Aufgaben zu arbeiten, ohne dabei im Vordergrund zu sehen, das zeichnet nach Darstellung von Petra Falke auch Marla Hoppe von der 4c aus, die im vergangenen Jahr unter anderem den Wettbewerb um die beste Krähensage gewann. Wie ihre Klassenkameradin Lena Marquard nahm auch sie die Glückwünsche der Schulleiterin Andrea Kodanek und des Bürgermeisters Lars Prahler für den Fritz-Reuter-Preis entgegen. Bei Lena hob Ralf Bendiks ihre lobenswerte Lerneinstellung hervor und dass sie auch bei Wettbewerben immer um bestmögliche Leistungen ringt. So gewann sie in der ersten Klasse den Grundschulpokal, in der zweiten Klasse die Mathematik-Olympiade und in der dritten Klasse den Lesewettbewerb.

Beifall der zahlreich erschienenen Eltern und Großeltern gab es aber nicht nur für die Preisträger, sondern auch für die Darbietungen der „Kreihnsdörper Danzlüd“. Die Schülerinnen und Schüler begeisterten unter der Anleitung von der Lehrerin Anngret Runge mit einem Programm aus Tänzen und auf plattdeutsch vorgetragenen Sketchen. Und wer wollte, der konnte sich im Anschluss in der Turnhalle eine aus Stavenhagen ausgeliehene Wanderausstellung mit Fritz-Reuter-Texten aus der DDR-Kinderzeitschrift „Frösi“ ansehen oder den Abend bei einem Buffet und Gesprächen in der Fritz-Reuter-Grundschule ausklingen lassen.

Dirk Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Resonanz auf 52. Geflügelausstellung des Rassegeflügelzuchtvereins „Klützer Winkel“.

04.11.2017

Geschichtsforscher Falk Bersch blickt am 9. November im Stadtarchiv auf die 1930er Jahre zurück.

04.11.2017

Das Russische Ballettfestival Moskau ist am Freitag, dem 1. Dezember, in Wismar zu Gast.

04.11.2017