Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Gymnasiasten büffeln an der Hochschule
Lokales Nordwestmecklenburg Gymnasiasten büffeln an der Hochschule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 22.06.2013
Im PC-Pool der Hochschule Wismar bereiten sich Lisa Gratopp und Annelie Scharf auf die Lösung der großen Projektaufgabe vor, indem sie erste Teilprogramme mit „LabView" erstellen sowie die notwendigen Regel- und Messelemente nutzen. Fotos (2): Karin Bergmann
Wismar

Seit März diesen Jahres nehmen sechs Schülerinnen und sechs Schüler der 11. und 12. Klassen des Wismarer Gerhart-Hauptmann-Gymnasiums (GHG) an einem Mechatronik-Projekt der Hochschule Wismar teil. Sie beschäftigen sich in Gruppen sowohl mit grafischer Programmierung als auch mit der Einrichtung einzelner Modellstationen sowie deren Vernetzung.

Geleitet wird das anspruchsvolle Projekt von Prof. Dr. Martin Krohn, der unter anderem Mess-, Steuer- und Regelungstechnik am Bereich Maschinenbau-/Verfahrens- und Umwelttechnik der Fakultät für Ingenieurwissenschaften lehrt.

Das gymnasiale Schülerprojekt ist Teil des breit angelegten Kurses „Angewandte Naturwissenschaften“. Im Rahmen dessen haben sich die Schüler auch schon mit dem Thema „Brückenbau“ am GHG beschäftigt.

Im aktuellen Projekt „Automatisierung von Modellproduktionsstrecken mittels LabView“ erhalten die Nachwuchswissenschaftler auf Zeit einen Einblick in das hochaktuelle Thema der Prozessautomatisierung. Zu Beginn, im März und April, nahmen sie an einem Einführungskursus in die grafische Programmierung mit der Software „LabView“ teil.

„Wir wollen ja keine Informatiker werden. Aber ein bisschen was müssen wir darüber wissen“, wirft Professor Krohn während der ersten Übung ein und erklärt den Schülern unter anderem den Unterschied zwischen Syntaxfehlern und logischen Fehlern. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Mitarbeiter Mohamed Ibn Mounajjim zeigt er, wie man in einem riesigen Programm Fehler finden kann, dass eine Kontexthilfe ein schnelles Lokalisieren ermöglicht und Farben von grafischen Elementen bestimmte Datentypen darstellen. Damit gelingt es den Gymnasiasten schnell, ein eigenes Blockdiagramm zu erstellen und damit eine Temperaturregelung zu realisieren. Weitere Teilprogramme werden erstellt und sogar Symbole dafür entworfen.

„Es ist schon ziemlich anspruchsvoll, was der Professor uns bietet und von uns erwartet. Deshalb ist es gut, dass wir ihn immer gleich direkt fragen und verschiedene Ideen ausprobieren können“, meint Tilla Kross. Die theoretischen Kenntnisse konnten die 16- und 17-Jährigen vor Ort auf dem Wismarer Campus gleich praktisch anwenden.

In Gruppen von jeweils zwei Schülern wurden einzelne Stationen des Modells einer Produktionsstrecke „zum Laufen gebracht“. Noch anspruchsvoller gestaltete sich der zweite Teil des Kurses. Denn nun sollten die einzelnen Stationen so vernetzt werden, dass eine komplette Taktstraße entsteht. Diese sollte ein Produkt automatisch fertigen, prüfen und einlagern. Praktische Tests mit Erfolgserlebnissen, aber auch leicht zu erkennenden und zu beseitigenden Fehlfunktionen, Diskussionen in kleinen Gruppen, Programmanpassungen und alle Gruppen umfassende Abstimmungen führten zum erfolgreichen Lösen der komplexen Aufgabe.

Das Besondere an diesem Projekt ist die interdisziplinäre Vernetzung der ingenieurwissenschaftlichen Einzeldisziplinen Maschinenbau, Automatisierungstechnik und Informatik, wie sie immer stärker in der Industrie zu beobachten ist. Um auch den Nachwuchs an diese komplexen Denk- und Handlungsweisen heranzuführen, ist die Unterstützung der regionalen Gymnasien auch weiterhin Kernbestandteil der Studienwerbung. So haben sich beispielsweise die Schüler des GHG in Projektkursen der vergangenen beiden Jahre im Bereich Bauingenieurwesen der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät mit dem Energieausweis des GHG und dem Thema Verkehrsphysik befasst. In Arbeitsgemeinschaften und Praktika können sich die Schülerinnen und Schüler nun auch mit so spannenden Disziplinen wie dem Maschinenbau, der Verfahrens- und Umwelttechnik, der Mechatronik, der Automatisierungstechnik und der Informatik vertraut machen.

Karin Bergmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tenor singt Ende Juli Lieder der Sehnsucht in der Sankt-Nikolai-Kirche.

22.06.2013

Hundekot und frei laufende Hunde in den Grünanlagen der Hansestadt sorgen seit Jahren für Ärger. Das Anzeigen der Ordnungswidrigkeiten gestaltet sich aber schwierig, da es oft keine Zeugen gibt oder die Identität des Hundebesitzers nicht bekannt ist.

22.06.2013

Die alte Grevesmühlener Bahnbrücke, sie ist nicht mehr. Gestern Vormittag wurde sie demontiert. Nicht nur die Sperrung der Jahnstraße war dafür notwendig geworden, auch die Bahntrasse wurde gesperrt.

22.06.2013
Anzeige