Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Halteverbot für Amtsstraße angeordnet
Lokales Nordwestmecklenburg Halteverbot für Amtsstraße angeordnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 24.05.2016
Immer wieder eng wird’s für Schüler und Autofahrer in der Amtsstraße in Schönberg. Eine Ursache: haltende und parkende Wagen. Quelle: Jürgen Lenz

Der Weg von Kindern zu zwei Schulen in Schönberg wird sicherer. Der Grund: Der Landkreis Nordwestmecklenburg hat nach einem Antrag der Stadt Schönberg ein beidseitiges Halteverbot in der Amtsstraße angeordnet. An der Straße befinden sich ein Gebäude der Regionalen Schule mit Grundschule Schönberg und die Evangelische Inklusive Schule „An der Maurine“.

Auch Grundschüler haben Beine und können ein paar Meter bis zur Schule zu Fuß gehen.“Lutz Götze (SPD-Fraktion),

der Stadt Schönberg

Schönbergs Bürgermeister Bürgermeister Lutz Götze (SPD-Fraktion) erläuterte unlängst den Stadtvertretern: „Zur Gewährleistung der Sicherheit in der Amtsstraße ging vor wenigen Tagen eine verkehrsrechtliche Anordnung ein, die nun umgesetzt werden muss. Danach wird in beiden Richtungen absolutes Halteverbot bestehen.“ Bisher gilt das Verbot nur auf einer Straßenseite. Götze sagt, er sei sicher, dass das Halteverbot auf beiden Seiten zu Diskussionen bei Eltern führt, „die ihre Kinder sehr gerne bis zur Schultür fahren.“ Fakt sei aber: „Auch Grundschüler haben Beine und können ein paar Meter bis zur Schule zu Fuß gehen.“ Der gegenwärtige Missstand gefährde die Schüler. Parkende und haltende Autos nehmen Kindern die Sicht auf fahrende Autos und Autofahrern nehmen sie die Sicht auf die Kinder.

Sabine Hoffmann, Leiterin der Regionalen Schule mit Grundschule, sagt über das Halteverbot auf beiden Seiten: „Ich finde es zumindest für den Schulbereich gut. Es ist für die Sicherheit der Schüler förderlich.“ So sieht es auch Tobias Jarzombek, Leiter der Schule „An der Maurine“. Er sagt: „Ich halte die Sicherheit der Schüler für ein wichtigeres Gut als möglichst kurze Wege.“ Das Halteverbot sei sehr sinnvoll. Jarzombek erklärt: „Es gibt andere Möglichkeit, das Fahrzeug abzustellen und das Kind zur Schule zu bringen oder zumindest über die Straße zu begleiten.“

Das Halteverbot führt auch zu sicheren Wegen für Mädchen und Jungen, die zum Kinderhaus „Am Oberteich“ gehen und für die Feuerwehr, deren Gerätehaus an der Amtsstraße steht. Sie muss künftig nicht mehr befürchten, dass Autos ihr kurz nach der Abfahrt den Weg versperren. „Die Verkehrsschilder sollen schnellstens aufgestellt werden“, sagt Lutz Götze. Das werde in einigen Tagen passieren.

Jürgen Lenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einfach unglaublich, was mit viel Liebe und Leidenschaft alles möglich ist. Denn etwa eine halbe Million Deckel sammelten in den vergangenen Wochen und Monaten allein ...

24.05.2016

Sieben Windräder stehen am Rand von Groß Pravtshagen / Sie wurden bereits in den 1990-er gebaut / Jetzt möchte der Investor sie durch vier größere ersetzen.

24.05.2016

Am vergangenen Wochenende brach das Geländer des Wachturmes an der Boltenhagener Seebrücke zusammen.

24.05.2016
Anzeige