Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Immer mehr Waschbären im Landkreis
Lokales Nordwestmecklenburg Immer mehr Waschbären im Landkreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 03.11.2016
Es gibt immer mehr Waschbären im Nordwesten. Quelle: dpa

Ralf Siewert ist seit 2011 Kreisjägermeister in Nordwestmecklenburg - und wurde vor wenigen Tagen in seinem Amt bestätigt. Im Interview berichtet der 49-Jährige über seine Aufgaben und die neuen Herausforderungen an die Jäger in Nordwestmecklenburg.

 

Ralf Siewert (49)

Wie viele Jäger gibt es aktuell in Nordwestmecklenburg?

Siewert: Es sind mehr als 1000 Jäger im Landkreis aktiv.

Seit wann sind Sie als Jäger aktiv?

Siewert: Ich habe kurz vor der Wende meinen Jagdschein gemacht. Durch Freunde und Bekannte bin ich dazu gekommen. Seitdem hat es mich nicht mehr losgelassen.

Haben Sie eine eigene Jagd?

Siewert: Ich habe eine Pacht.

Welche Aufgabe hat der Kreisjägermeister?

Siewert: Ich bin das Bindeglied zwischen den Jägern und der Kreisverwaltung. Sämtliche Fragen rund um die Jagd werden mit uns abgesprochen. Der Jagdbeirat ist ebenfalls Teil unser Arbeit.

Was entscheidet der Jagdbeirat?

Siewert: Der Jagdbeirat gibt Empfehlungen an die Untere Jagdbehörde, also den Landkreis.

Es gab einige Jahre Kritik vonseiten der Polizei, dass zu wenig Schwarzwild geschossen wurde, die Unfallzahlen gestiegen sind. Wie ist der Stand der Dinge?

Siewert: Meines Wissens nach gibt es aktuell keine Probleme, die Abschusszahlen stimmen.

Wie sieht der Wildbestand im Landkreis aus?

Siewert: Wir verfügen über einen gesunden Wildbestand.

Es gibt neben den einheimischen Arten inzwischen auch einige Einwanderer. Die Nandus sind ein Beispiel, aber es gibt auch zahlreiche andere Tiere, die hier ursprünglich nicht heimisch waren. Wie sieht es dort aus?

Siewert: Ein Problem, das inzwischen immer größer wird, sind die Waschbären, die sich immer weiter ausbreiten. Dort müssen wir reagieren. Die Zahl nimmt massiv zu und zwar im gesamten Landkreis.

Woher sind die Tiere gekommen, aus Brandenburg eingewandert, wo sie seit vielen Jahren unterwegs sind?

Siewert: Das können wir nicht sagen, Tatsache ist, dass sie da sind.

Welche Bedeutung haben die Waschbären für unsere Tier- und Pflanzenwelt?

Siewert: Sie sind in der Masse eine Gefahr für das Niederwild. Die genauen Auswirkungen können wir nicht absehen. Aber von einem großen Schaden zu sprechen, das wäre übertrieben.

Was liegt als nächstes an für die Jäger in der Region?

Siewert: Die Drückjagden beginnen im Herbst.

Wie viel Zeit nimmt das Ehrenamt als Kreisjägermeister in Anspruch?

Siewert: Das lässt sich in Stunden nicht aufrechnen, aber die Jagd ist ein Hobby, das Zeit kostet. Die zähle ich nicht.

Interview: Michael Prochnow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beshr Sabsabi lebt seit März 2015 in Deutschland. Der 24-Jährige ist aus Syrien geflohen und hat sich in Wismar ein neues Leben aufgebaut.

02.11.2016

Kreisausschuss Nordwestmecklenburg entscheidet sich gegen Vergleich.

02.11.2016

Im Landkreis Nordwestmecklenburg waren im Oktober 5587 Menschen arbeitslos. Im Bereich der Geschäftsstelle Grevesmühlen der Agentur für Arbeit waren 1212 Frauen und Männer ohne Beschäftigung.

02.11.2016
Anzeige