Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Jobbörse für Frauen: Arbeit statt Babypause
Lokales Nordwestmecklenburg Jobbörse für Frauen: Arbeit statt Babypause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:23 25.06.2013
Ich durfte gleich meine Bewerbungs- unterlagen abgeben und wurde zu einem Bewerbungsgespräch nach Gägelow eingeladen. Ich habe ein gutes Gefühl. Die Jobbörse finde ich gut, weil man da so viele Ansprechpartner hat.“Sabrina Abel (22), Restaurantkauffrau
Wismar

Martin Greiner lässt keinen Zweifel: „Geht nicht, gibt‘s nicht.“ Der Geschäftsführer des Jobcenters Nordwestmecklenburg ist sicher, dass bei etwas gutem Willen, arbeitslose Frauen wieder in Lohn und Brot kommen können. Die Resonanz gestern bei Wismars erster Frauen-Jobbörse war zumindest groß.

Noch bevor sich die Türen vom Zeughaus öffneten warteten etwa 150 Interessentinnen. Viele schoben kleine Kinder im Wagen oder in der Karre. Sie zählten genau zu dem Klientel, das durch die vom Jobcenter und der Agentur für Arbeit organisierte Veranstaltung angesprochen werden sollte. „Wir wissen, wie schwierig es ist, nach der Familienplanung wieder in den Beruf einsteigen zu können“, sagte Dirk Heyden, Leiter der Agentur für Arbeit Schwerin. Die Jobbörse solle zeigen, dass die Frauen nicht allein seien und von der Agentur Unterstützung bekämen.

Landrätin Birgit Hesse (SPD) wies darauf hin, dass der Arbeitsmarkt angesichts des drohenden Fachkräftemangels auf die Frauen nicht verzichten kann. „Ich weiß, dass es mit der Kinderbetreuung nicht immer leicht ist. Wir müssen eben ein Klima schaffen, in dem beides möglich ist — Familie und Beruf.“ Zum Beispiel über erweiterte Betreuungszeiten in Kindergärten.

Heide Reiß arbeitet seit anderthalb Jahren nicht mehr als Altenpflegerin. „Und wegen des Schichtdienstes werde ich das auch nicht mehr können“, sagte die 34-Jährige. Schließlich habe sie jetzt ein Kind zu versorgen. Sie erhoffte sich von der Jobbörse, neue Perspektiven aufgezeigt zu bekommen.

Als Martin Greiner die Geschichte hört, schüttelt er den Kopf. „Von Arbeitnehmern wird Flexibilität verlangt. Es ist an der Zeit, dass auch Arbeitgeber flexibler werden. Für alles gibt es eine Lösung, man muss sie nur wollen“, sagte der Chef des Jobcenters. Warum, so fragte er, könne ein Dienstplan nicht den Notwendigkeiten einer Alleinerziehenden angepasst werden? „Arbeitgeber, die aufs Papier schauen und sagen: ,Der ist nicht flexibel, den stelle ich nicht ein‘, wird der Markt bestrafen“, so Martin Greiner. Es gäbe nicht einmal mehr einen Bewerber pro Lehrstelle. Die Zeit, als sich Arbeitgeber die Arbeitnehmer aussuchen konnten, sei vorbei.

Ann-Christin Ritter, bei der Egger Holzwerkstoffe Wismar GmbH für Personal und Ausbildung zuständig, sieht noch einen anderen Aspekt der Jobbörse: „Sie bringt nicht nur, dass wir Stellen vermitteln.

Sie zeigt auch, dass hier in der Region etwas los ist“, sagte sie. Durch den guten Kontakt zur Arbeitsagentur habe das Wismarer Werk gerade erst im Mai fünf Frauen eingestellt.

Für Sabrina Abel war gestern ein erfolgreicher Tag. Die 22-jährige Restaurantkauffrau hat in den nächsten Tagen ein Bewerbungsgespräch im Wyndham Garden Hotel Wismar (vorher Best Western) in Gägelow.

„Meine Bewerbungsunterlagen haben sie gleich behalten“, sagte sie freudestrahlend.

Der größte Online-Stellenmarkt
600 arbeitslose Frauen hatten das Jobcenter und die Arbeitsagentur zum Besuch der ersten Jobbörse nur für Frauen ins Wismarer Zeughaus eingeladen.

1000 freie Stellen gibt es in Nordwestmecklenburg, denen stehen 2250 arbeitslose Frauen im Alter von 16 bis 65 Jahre gegenüber.

9 Arbeitgeber und vier Bildungsträger präsentierten gestern ihre Bildungs- und Qualifizierungsangebote.

70 Prozent der alleinerziehenden Frauen haben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Sie werden auf dem Arbeitsmarkt dringend gebraucht, ist Martin Greiner, Geschäftsführer des Jobcenters Nordwestmecklenburg sicher.

Bei der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit im Internet sind etwa 900 000 Stellen und rund drei Millionen Bewerberprofile verzeichnet. Sie ist das größte Online-Stellenportal in Deutschland und hat täglich rund 800 000 Besucher.

• Internet:
www.arbeitsagentur.de

Sylvia Kartheuser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grevesmühlener haben ein Herz für die Opfer des Elbehochwassers. Insgesamt 3000 Euro sind jetzt auf das Konto der Deutsche Bank Stiftung überwiesen worden.

25.06.2013

Angelika Milster singt in Rehna Welthits aus Cats und anderen berühmten Musicals.

25.06.2013

Da rieben sich selbst gestandene Polizisten die Augen. Als die Beamten am Montag in Wismar einen VW anhielten, brauchten sie nicht lange, um zu entscheiden, dass dieser Wagen nichts im öffentlichen Straßenverkehr zu suchen hat.

25.06.2013