Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Jörn Stange ist weiterhin Wehrführer
Lokales Nordwestmecklenburg Jörn Stange ist weiterhin Wehrführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:14 09.02.2019
Bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg wurde Jörn Stange (l.) als Wehrführer wiedergewählt. Bürgermeister Lutz Götze gratulierte. Quelle: MALTE BEHNK
Schönberg

Die Freiwillige Feuerwehr Schönberg muss sich neu ordnen, nachdem sich die Stadt Schönberg mit der Nachbargemeinde Lockwisch zusammengeschlossen hat. Wegen dieser Fusion muss die Schönberger Wehr in eine Ortsfeuerwehr umbenannt werden und bei der Jahreshauptversammlung musste auch der Wehrführer neu gewählt werden. Jörn Stange wurde mit einer überwältigenden Mehrheit von den Mitgliedern gewählt. „Ich bedanke mich für dieses tolle Wahlergebnis“, sagte er, nachdem Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze gratuliert hatte.

Gemeindefeuerwehr wird gebildet

Auch ein Stellvertreter für Jörn Stange und ein Schriftwart mussten gewählt werden, weil die bisherigen Vorstandsmitglieder Michael Manfraß und Fabian Franz verstorben waren. Zum stellvertretenden Wehrführer wurde Karsten Slotta gewählt und als Schriftwart wird künftig Bernd Räsenhöft fungieren.

Eine weitere Sitzung beider Feuerwehren aus Lockwisch und Schönberg wird noch angesetzt, um dann die Gemeindefeuerwehr zu bilden und auch einen Gemeindewehrführer zu wählen.

Doppelt so viele Brandeinsätze wie 2017

In seinem Bericht für 2018 sagte Jörn Stange, dass das Jahr sehr ereignisreich für die Feuerwehr gewesen sei. „Wir hatten 149 Alarmierungen und mit 46 Brandeinsätzen waren es doppelt so viele wie im Jahr zuvor“, berichtete Stange. Vor allem auf den heißen Sommer sei diese Steigerung zurückzuführen.

So waren die Schönberger Brandschützer, wie fast alle Feuerwehren der Region, beim großen Brand eines Landwirtschaftsbetriebs in Dorf Gutow im Einsatz, sie unterstützten die Nachbarn aus Selmsdorf bei einem Brand auf der Deponie Ihlenberg und halfen wie weitere Wehren bei einem Gebäudebrand in Grieben oder bei Bränden auf Ackerflächen in der Region.

„Außerdem rückten wir zu 50 technischen Hilfeleistungen aus und die First-Responder-Gruppe war 53 Mal im Einsatz. Diese Zahlen sind in etwa gleich geblieben“, erklärte Jörn Stange. Er freute sich einerseits über die stabilen Mitgliederzahlen. Von den 87 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg nehmen 52 an Einsätzen teil und die Jugendfeuerwehr hat aktuell 19 Mitglieder, 16 Mitglieder sind in der Ehrenabteilung. Andererseits arbeiten nicht alle aktiven Mitglieder in Schönberg. „Das heißt, die Tageseinsatzbereitschaft ist gelegentlich auch bei uns ein Problem“, so Jörn Stange. „Aber durch die Fusion mit Lockwisch hat Schönberg jetzt zwei Feuerwehren und ich denke, dass wir uns gut ergänzen werden.“

Ehrungen und Beförderungen

Geehrt wurden bei der Jahreshauptversammlung

Siegfried Heuer für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr Schönberg

Waltraud Vitense für 50 Jahre Mitgliedschaft

Mathias Arndt, Jörn Stange und Karsten Slotta für 30 Jahre Mitgliedschaft

Helmut Dabers und Jörg Kappel für 25 Jahre aktiven Dienst

Patrick Steinbrück für 20 Jahre Mitgliedschaft

Anja Blechert, Anna-Christin Deinart und Jan Miethbauer für 10 Jahre aktiven Dienst

Befördert wurden

Manuela Spatta zur Oberfeuerwehrfrau und Lukas Gehrick zum Oberfeuerwehrmann sowie

Lisa Behling zur Hauptfeuerwehrfrau und Simon Wüstefeldt zum Hauptfeuerwehrmann

Wehrführer Jörn Stange (l.) gratuliert Jörg Lauter und Waltraud Vitense zum Übertritt in die Ehrenabteilung der Feuerwehr. Bürgermeister Lutz Götze (r.) gratuliert. Quelle: MALTE BEHNK

Viel Lob für den Feuerwehrnachwuchs hatte Jugendwart Maik Warobiow in seinem Bericht. Gleich mehrfach hatte die Jugendwehr aus Schönberg vordere Plätze bei Wettkämpfen erreicht. „Wir haben das Ausbildungsjahr mit neun Mädchen und acht Jungen begonnen. Nach vier Neuaufnahmen haben uns auch zwei Mitglieder verlassen, so dass wir jetzt 19 Mitglieder sind“, berichtete Warobiow.

Schönbergs Bürgermeister Lutz Götze ging darauf in seiner Rede ein. „Vielleicht sollten wir überlegen, ob wir es hinbekommen auch eine Kinderfeuerwehr aufzubauen, in der Kinder unter zehn Jahren schon spielerisch das Handwerk der Feuerwehr lernen. „Wenn wir ehrlich sind, sind viele schon bei den Sportvereinen oder haben andere Hobbys, wenn sie mit zehn Jahren eintreten können“, so Götze.

Weitere Herausforderungen kommen

Er bedankte sich herzlich bei den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit in 2018. „Da steckt viel Herzblut drin und der Dank gilt auch euren Familien, die immer wieder auf euch verzichten müssen“, sagte der Bürgermeister. „Für unsere Wehr werden die Aufgaben in den nächsten Monaten und Jahren noch wachsen“, kündigte er an. „Wir planen ein Wohngebiet mit etwa 40 Häusern und auch die Wohnungsgesellschaft will weiter bauen. Zusätzlich möchten wir gerne vier Gewerbebetriebe ansiedeln.“

Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn in Grevesmühlen (Nordwestmecklenburg) Kulturbanausen zusammenkommen, dann entsteht eine Kneipennacht – so zumindest zeigt es sich in dem Fall eines Sextetts, das die Idee aus einer Laune heraus entwickelte.

09.02.2019

Sich etwas vornehmen ist das eine, die Umsetzung das andere: Klimaschutz steht seit geraumer Zeit auf der Agenda von Städten und Gemeinden in Nordwestmecklenburg. Doch was tun sie wirklich dafür?

08.02.2019

Die Yachtwelt Weiße Wiek in Boltenhagen in Nordwestmecklenburg sucht zwei Lehrlinge, die zu Bootsbauern ausgebildet werden sollen. Das Handwerk umfasst viele Bereiche.

08.02.2019