Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Jugend voran: Großes Interesse an Brandschutz
Lokales Nordwestmecklenburg Jugend voran: Großes Interesse an Brandschutz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 16.01.2016
Heinz Hinzmann (l.), stellvertretender Kreisbrandmeister, übergibt Karl-Ludwig Steinhagen die Ehrennadel in Gold. Quelle: Fotos: Steffen Oldörp

Wenn Selmsdorfs Wehrführer Daniel Zabel über den 23. Juli 2015 spricht, muss er immer noch schmunzeln. Die Polizei hatte die Kameraden um Amtshilfe gebeten. Die offizielle Info: In Zarnewenz drohte eine Ziegenherde über die Straße zu laufen, erzählt Zabel. Doch: Die Ziegen entpuppten sich als Schafe. Und die groß angekündigte Herde waren vier orientierungslos wirkende Tiere. Die Polizei war mit der Horde Schafe offensichtlich überfordert, rief deshalb die Feuerwehr zur Hilfe. Der Einsatz dauerte nur wenige Minuten, war aber von Erfolg gekrönt. Dank der ehrenamtlichen Hilfe der Selmsdorfer Brandschützer schaffte es das Schafs-Quartett sicher über die Straße.

Das war einer von 67 Einsätzen im vergangenen Jahr, sagte der Wehrführer bei der Jahreshauptversammlung der Selmsdorfer Feuerwehr am Freitagabend. Als schwersten Einsatz bezeichnete er einen Notruf im Oktober. Nach einem Verkehrsunfall auf der Selmsdorfer Umgehungsstraße mit einer getöteten Frau lag über mehrere Hundert Meter Kinderspielzeug verteilt. Für die Helfer zunächst ein Riesenschock.

„Keiner wusste genau, ob noch Kinder in dem Auto waren“, erzählte Zabel. Eine Belastung, die Bürgermeister Marcus Kreft (SPD) nicht aushalten könnte, wie er unumwunden zugab. Er lobte ausdrücklich das Engagement der Feuerwehrleute: „Vielen Dank, dass Ihr immer da seid und eure Aufgaben so ernst nehmt.“ Amtswehrführer Michael Stange sprach von einer „starken Wehr und einer starken Jugendabteilung“. Dassows Wehrführer Daniel Selzer lobte vor allem die Zusammenarbeit mit den Selmsdorfer Brandschützern, die sehr gut funktioniere.

Besonders erfreulich in Selmsdorf ist das Interesse von Jugendlichen an der Feuerwehr. Allein im vergangenen Jahr verzeichnete die Jugendwehr sieben Neuzugänge. Eine davon ist Tabea Burmester. Ihren Entschluss, der Nachwuchsabteilung beizutreten, hat die 13-Jährige bislang nicht bereut. Pamela Blank, die am Freitag erneut zur Jugendwartin gewählt wurde, freut sich über das große Interesse der Kinder und Jugendlichen, sagte aber auch: „Zu zweit, also nur mit meiner Stellvertreterin, ist das gar nicht mehr zu schaffen.“ Nur dank der Hilfe von zwei weiteren Erwachsenen „kriegen wir das aber gewuppt und sind auch weiterhin offen für neuen Nachwuchs.“ Allerdings wird der Transport der Jugendlichen zu einem immer größeren Problem. „Es ist mittlerweile so, dass wir die Kinder mit unseren eigenen Autos befördern müssen“, so Blank.

Wehrführer Daniel Zabel machte deutlich, dass aufgrund der vielen Jungen und Mädchen dringend ein sogenannter Mannschaftstransportwagen benötigt wird. Dadurch, dass die Feuerwehr Selmsdorf die Einsatzbereitschaft für die Gemeinde und den Katastrophenschutz des Kreises sicherstellen müsse, könne er kein Extrafahrzeug für den Nachwuchs bereitstellen. Rund 40000 Euro würde so ein Kleinbus kosten, „wenn man was Gutes haben will“, so Zabel. Angesichts der angespannten Haushaltslage der Gemeinde eine große Summe. „Der Bürgermeister und ich haben schon ein paar Lösungen, die aber noch nicht spruchreif sind.“ Marcus Kreft machte den Nachwuchsbrandschützern am Freitag durchaus Hoffnung auf ein neues Fahrzeug. Er sagte, dass die Feuerwehr „bei uns ganz oben“ auf der Prioritätenliste steht.

Steffen Oldörp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt am See kann sich über mehr Einwohner freuen / Neues Wohngebiet wird erschlossen.

16.01.2016

Zwei Jahre lang haben verschiedene Partner aus ganz Europa das Thema Inklusion beleuchtet / Jetzt zogen die Teilnehmer Bilanz.

16.01.2016

Mitarbeiter des Ernst-Barlach-Gymnasiums in Schönberg haben am Donnerstagabend rund 200 Kinder und Erwachsene über die Schule, die Mittelstufe und die Oberstufe und Organisatorisches informiert.

16.01.2016
Anzeige