Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Junge Musiker aus der Region erfolgreich
Lokales Nordwestmecklenburg Junge Musiker aus der Region erfolgreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 25.01.2017
Das Blechbläserensemble mit Jasper Linnemann, Bjarne Schade, Reik Mehldau und Ludwig von Erffa (v. l.) erhielt beim Regionalwettbewerb in Schwerin 22 von 25 möglichen Punkten und damit einen 1. Preis. Dieses Foto der Schüler, die in der Wismarer Musikschule unterrichtet werden, entstand einen Tag vor dem Wettbewerb beim Neujahrsempfang der SPD im Bürgerschaftssaal des Rathauses der Hansestadt. Quelle: Foto: Nicole Hollatz
Grevesmühlen/Wismar

Gute und sehr gute Ergebnisse haben Schüler aus Wismar und anderen Orten des Landkreises Nordwestmecklenburg beim Regionalwettbewerb von „Jugend musiziert“ in Schwerin erreicht. Der fand mit der Abschlussveranstaltung in der voll besetzten Aula des Gymnasiums Fridericianum seinen krönenden Abschluss. Rico Badenschnier, der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, und Klaus-Jürgen Ramisch, der Sachgebietsleiter Kultur und Archiv von Nordwestmecklenburg, überreichten den Musikern die Urkunden.

Pianistin Mareike Grell begeistert beim Regionalwettbewerb und qualifiziert sich für Landesentscheid.

Fünf junge Pianisten und ein Blechbläserquartett vertraten die Kreismusikschule „Carl Orff“ sowie die Musikschule der Hansestadt Wismar. Die Beste der beiden Einrichtungen war Mareike Grell aus Kukuk bei Sternberg. Die 17-Jährige hat bei der Wismarer Klavierlehrerin Annerose Schuldes Unterricht. „Sie hat das sehr moderne Stück ,Fabelwesen’ der Komponistin Doreen Rother aus Neustrelitz gespielt. Es überrascht beispielsweise mit Zupfen im Innenraum des Klaviers“, beschreibt Annerose Schuldes. Klassisch war Mareike Grells Adaption von Edvard Griegs „Hochzeitstag auf Troldhaugen“. Die Jury war begeistert. Sie belohnte den Auftritt mit 23 von 25 möglichen Punkten und damit einem „sehr gut“. Mareike Grell darf ihr Können nun beim Landeswettbewerb unter Beweis stellen. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, weil die Gymnasiastin gerade mitten in den Vorbereitungen fürs Abitur steckt. Sie durfte auch das Festkonzert zur Urkundenübergabe eröffnen. Sie spielte eine Choralbearbeitung von Michael Schütz und das Lied „Wer nur den lieben Gott lässt walten“.

Zwei weitere Schüler von Annerose Schuldes waren ebenfalls mit 1. Preisen sehr erfolgreich: Johannes Becker (10) bekam 21 Punkte, Tamina Schuldes, die zehnjährige Tochter der Lehrerin, 22 Punkte.

Auch zwei Schützlinge von Klavierlehrerin Melitta Werner waren erfolgreich. Béla Lübbe aus Neuburg gehörte mit seinen acht Jahren zu den Jüngsten. Er erhielt 20 Punkte und einen sehr guten 2.

Preis. „Er war das erste Mal beim Wettbewerb dabei und hat erst seit eineinhalb Jahren Klavierunterricht“, erzählt seine Lehrerin. „Nach so kurzer Zeit so gut zu spielen und gute Nerven zu haben bei so einem Vorspiel, das will schon was heißen! Denn das Niveau beim Wettbewerb ist sehr hoch. Da müssen die Kinder einiges draufhaben, sonst würde man sie nicht hinschicken.“

Die zwölfjährige Marthe Haevernick aus Neukloster wurde mit 20 Punkten und einem 2. Preis geehrt. „Sie ist schon in die Altersgruppe drei reingerutscht, sprich die anderen waren fast alle deutlich älter“, berichtete Melitta Werner.

Auch die Blechbläser aus der Wismarer Musikschule waren erfolgreich. Das Ensemble mit Bjarne Schade (Trompete, Wismar), Jasper Linnemann (Trompete, Wismar), Reik Mehldau (Posaune, Goldebee) und Ludwig von Erffa (Posaune, Niendorf) unter der Leitung von Jana Rohloff erreichte in der Altersgruppe drei mit 22 Punkten einen 1. Preis. Ein Punkt mehr hätte die Weiterleitung zum Landeswettbewerb bedeutet. Dieser findet am 2. April in Parchim statt.

144 Teilnehmer

89 Teilnehmer aus den Landkreisen Nordwestmecklenburg und Ludwigslust-Parchim sowie 55 aus der Landeshauptstadt Schwerin stellten sich den sechs Jurys. Vier Schülerinnen und Schüler nahmen in verschiedenen Kategorien teil. 56 Mal wurde der 1. Preis mit 23 bis 25 Punkten und einer Weiterleitung zum Landeswettbewerb vergeben. Neun Musikerinnen und Musiker erhielten die Höchstpunktzahl von 25. Drei Teilnehmer waren für eine Weiterleitung zum Landeswettbewerb noch

zu jung.

Ausgeschrieben waren in diesem Jahr die Kategorien Solo Klavier,

Harfe, Gesang, Drum-Set (Pop)

und Gitarre (Pop) sowie die Ensemble-Wertungen Streicher-Ensemble, Bläser-Ensemble, Akkordeon-

Kammermusik und Neue Musik.

Nicole Hollatz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Holger Janke übernimmt die Nachfolge von Lars Prahler.

25.01.2017

So ein Besuch beim Umweltausschuss der Grevesmühlener Stadtvertretung bringt einen großen Wissensschub.

25.01.2017

Giola Zürner aus Grevesmühlen hat an einem Gewinnspiel der Markant-Märkte in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein teilgenommen – und gewonnen!

25.01.2017