Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Junger Pianist eröffnet „Ostseeklänge“
Lokales Nordwestmecklenburg Junger Pianist eröffnet „Ostseeklänge“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:26 02.11.2017
Ze Yue Yang (19) erlernte das Klavierspiel im Alter von sechs Jahren. Am Sonnabend gibt er ein Konzert in Boltenhagen. Quelle: Foto: Yvonne Kirch

Die Reihe „Ostseeklänge“ mit Konzerten von Juli 2016 bis Mai 2017 im Ostseebad Boltenhagen bekommt eine zweite Auflage. Der 19-jährige chinesische Pianist Ze Yue Yang eröffnet die zweiten „Ostseeklänge“ am Sonnabend, 4. November, um 19.30 Uhr im Festsaal. Es stehen Werke von Liszt, van Beethoven und Chopin im Festsaal Boltenhagen auf dem Programm.

Der Pianist und Kulturmanager Florian Koltun übernimmt die Moderation des Abends. Er organisiert die Konzertreihe mit der Kurverwaltung in Boltenhagen.

Wie und wann hat Ze Yue Yang mit dem Klavierspiel begonnen?

Florian Koltun: Ze Yue Yang erlernte das Klavierspiel im Alter von sechs Jahren am staatlichen Musikinternat des Konservatoriums in Tinjin in China. Es ist eine strenge Musikerziehung die schon im frühen Alter Schulbildung und Klavierspiel verbindet. Viele große Pianisten wie Lang Lang, Yuja Wang oder Jundi Lee stammen aus solchen Konservatorien in China und bringen eine unglaubliche Professionalität auf den Musikmarkt mit. Jedoch ist es wichtig nach dieser Ausbildung ein weiteres Musikstudium in den wichtigen Musikzentren in Europa oder Amerika fortzusetzen. Ze Yue Yang studiert seit diesem Semester an der Hochschule für Musik in Düsseldorf.

Was ist das Besondere, das die Zuhörer in Boltenhagen erwarten können?

Große Werke der Klassik und der Romantik stehen auf dem Programm. So wird das Publikum die Gelegenheit haben die großartige Waldsteinsonate von Beethoven zu erleben. Aber Ze Yue Yang hat auch einige Komponisten ausgewählt, die nicht oft im Konzertsaal zu hören sind, jedoch wunderbare Musik darstellen.

Wie ist die erste Auflage der Ostseeklänge aus Ihrer Sicht in Boltenhagen gelaufen?

Wir als Mitorganisatoren der Konzertreihe sind sehr glücklich, einen kompetenten Partner wie die Kurverwaltung an der Seite zu haben. Gerade das große Interesse und Wertschätzung der Kurdirektorin Claudia Hörl für klassische Musik macht die Arbeit viel angenehmer. Jetzt konnten wir die Anzahl auf sechs Konzerte sowie ein Klassikfestival im Sommer in Kooperation mit der Berliner Camerata erweitern. Der Saal ist wunderschön und das Publikum warmherzig. Das schafft eine intime Atmosphäre, die für Kammermusik sehr wichtig ist. Unter diesen Rahmenbedingungen leite ich gerne internationale Künstler nach Boltenhagen.

Waren die Publikumszahlen wie erwartet?

Es war uns von Beginn an wichtig, eine Konzertreihe zu schaffen, die nicht nur Touristen anspricht, sondern auch für die Bevölkerung der Region stehen soll. Daher bieten wir nicht nur im Sommer Konzerte an, sondern beginnen im November. Die Resonanz beim Publikum ist erfreulich, nicht zuletzt wegen der professionellen Arbeit der Kurverwaltung in Sachen Marketing und verspricht eine positive Entwicklung der Reihe.

Schafft es die Kurverwaltung, mehr Musik- und Klassik-Interessierte anzusprechen und wie werden Ihre Erklärungen zur Musik angenommen?

Das Publikum ist sehr bunt gemischt. Wir haben des öfteren viele Familien mit Kindern in den Konzerten, die z.B. in der Region Urlaub machen. Auf der anderen Seite finden sich auch viele Klassikliebhaber wieder, die ein hochwertiges Programm aus den Metropolen in Hamburg oder Berlin kennen. Die heutige Entwicklung des Konzertlebens verpflichtet die Veranstalter zur Heranführung neuer Publikumsschichten. Daher haben wir die Moderation der Konzerte als wichtiges Element vorausgesetzt. Die Resonanz hierbei ist nur positiv und bringt Abwechslung in das Konzert. Viele aus dem Publikum sind auch sehr überrascht über das hochwertige Klassikangebot, was wir in Boltenhagen ermöglichen.

Klassische Konzerte im Ostseebad und Preise

Die Reihe „Ostseeklänge“ beginnt am Sonnabend,

4. November, mit dem

Klavierabend mit dem

Pianisten Ze Yue Yang

1. Januar: Neujahrskonzert mit internationalen

Gesangssolisten

3. März: Preisträgerkonzert des internationalen Klavierwettbewerbs „Euregio Piano Award“

7. April: Kammerkonzert mit Andrey Lakissov

(Saxofon) und Ulugbek

Palvanov (Klavier) 16. Juni: Klavierabend

der Chinesischen Pianistin Xin Wang

Eintrittskarten für die Konzerte der „Ostseeklänge“ (14 Euro) sind in der Tourist-Info an der Ostseeallee in Boltenhagen sowie unter ☎ 038825/360-0 und

auf www.boltenhagen.de erhältlich (für Schüler bis

18 Jahre Eintritt frei).

Vom 25. bis zum 27. August findet das zweite Ostseeklassik Festival mit der Berliner Camerata statt.

Interview: Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Rentner lassen sich bei Seniorensicherheitstag in Schönberg beraten.

02.11.2017

Bauarbeiten sorgen wochenlang für Behinderungen.

02.11.2017

Agentur für Arbeit fördert Erwerb von Berufsabschlüssen.

02.11.2017
Anzeige