Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kaffeegarten und Umzug zum Erntedank
Lokales Nordwestmecklenburg Kaffeegarten und Umzug zum Erntedank
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 17.07.2017
Der Startschuss für die Vorbereitungen des Kreiserntedankfestes in Dassow ist gefallen: Maike Peters vom Kirchengemeinderat (v.l.), Landrätin Kerstin Weiss, Andrea Hinrichs, Kulturbeauftragte Dassow, Annett Pahl, amtierende Bürgermeisterin Dassow, Gabriele Richter, Bürgermeisterin Insel Poel, Petra Böttcher Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes. Quelle: Foto: Karl-Ernst Schmidt

Die Fußstapfen sind groß, in die die Stadt Dassow mit der Ausrichtung des Kreiserntedankfestes – das gemeinsam mit dem Heimat- und Vereinsfest der Stadt vom 8.

Was ist bereits geplant?

Freitag, 8. Sept.: Eröffnung mit

Gottesdienst auf der Festbühne,

Segnung Kreiserntekrone.

Samstag, 9. Sept.: Festumzug,

Kinderattraktionen im Rosengarten, Stände an den Straßen, Traktoren-Ausstellung, Bauernmarkt und Kaffeegarten an der Kirche, Jägerhof-Grill. Kulturprogramm unter

anderem mit „De Plattfööt“, Tanz.

Sonntag, 10. September:

Abschluss mit Frühschoppen

bis 10. September in Dassow stattfinden wird – in diesem Jahr tritt. Das letzte fand im Jahr 2015 auf der Insel Poel statt und war unter anderem mit der Ausrichtung einer Bauernolympiade und einem Empfang zu Ehren der Nordwestmecklenburger Landwirte, Viehbauern, Imker und anderen Nahrungsmittelerzeugern ein großer Erfolg. Die Bürgermeisterin der Insel Poel, Gabriele Richter (parteilos), überreichte gestern Vormittag symbolisch den Staffelstab an die Dassower amtierende Bürgermeisterin Annett Pahl (SPD) weiter. „Die Ausrichtung des Kreiserntedankfestes vor zwei Jahren war eine Ehre“, sagte Richter, „und brachte viele zusätzliche Gäste auf die Insel Poel. Das hat den Bekanntheitsgrad unserer Gemeinde noch einmal gesteigert.“

Nordwestmecklenburgs Landrätin Kerstin Weiss (SPD) erklärte das diesjährige Kreiserntedankfest zu einer besonderen Herzensangelegenheit: „Nicht nur als Landrätin Nordwestmecklenburgs, diesmal auch als Einwohnerin der Stadt, wünsche ich mir, ein Dassow mit schön geschmückten Häusern.“ Dass die Stadt bereits den Startschuss für die Vorbereitungen des Festes gegeben hat, bestätigten Bürgermeisterin Pahl und Andrea Hinrichs, Kulturbeauftragte in Dassow. „Die Vereine in der Stadt haben schon viele Ideen entwickelt“, berichtete Pahl. Einen zusätzlichen Anreiz für Dassower ihre Häuser und Höfe festlich zu schmücken, soll ein Wettbewerb bieten. „Eine Jury wird das schönste Haus küren. Als Preis winkt ein Gutschein in Höhe 100 Euro vom Blumen- und Pflanzenmarkt Rahlf &

Söhne.“, sagte Hinrichs.

Am Samstag, dem 9. September – dem Haupttag des Kreiserntedankfestes – wird morgens zunächst die Kreiserntekrone in der Kirche gesegnet. Um 11 Uhr wird der Festumzug durch die Stadt, von der Siedlung aus, Richtung Grevesmühlener und Lübecker Straße beginnen. In der Lübecker Straße wird es einen Traktoren- und Maschinenpark geben. Im Rosengarten und um den Kirchplatz herum werden viele Veranstaltungen stattfinden. „Die Kirchengemeinde“, erklärte Maike Peters vom Kirchengemeinderat, „wird unter anderem einen Kaffeegarten veranstalten.“

Petra Böttcher, Geschäftsführerin des Kreisbauernverbandes, betonte: „Es ist Tradition, nach der Ernte zu danken, auch als Zeichen dafür, dass sie nicht allein in den Händen der Landwirte liegt.“ Der Beruf des Landwirts, so Böttcher weiter, stehe unberechtigt in der Kritik: „Er verlangt eine besondere Passion. Es wird körperlich viel abverlangt in den arbeitsreichen Perioden während der Ernte, immer den Jahreszeiten ausgesetzt.“

Annett Meinke

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grevesmühlener Rotarier planen Jugendprojekt mit dem Kulturgut Dönkendorf.

17.07.2017

Spielende Kinder auf einer Autobahnbrücke bei Zurow haben am Sonnabendabend offenbar Autofahrer so verunsichert, dass es auf der A 20 zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten kam.

17.07.2017

Der Verein steht finanziell auf wackligen Füßen / Verhandlungen für Übernahme durch das DRK laufen / Einige Mitarbeiter fühlen sich betrogen.

17.07.2017
Anzeige