Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kammer für Kleidung aufgelöst
Lokales Nordwestmecklenburg Kammer für Kleidung aufgelöst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 15.09.2017

„Die akute Not ist vorbei. Alle sind einigermaßen versorgt“, resümiert Norbert Koschmieder, Sprecher der Flüchtlingshilfe bleib.mensch. Aus diesem Grund entschloss sich die Initiative aus zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, die Kleiderkammer im Ärztehaus in der Klützer Straße zu schließen. Der Bedarf sei zurzeit nicht da, hieß es. „Sollte es jedoch erneut nötig sein, organisieren wir sie neu und rechnen wieder mit reger Beteiligung“, so Koschmieder.

Im Juni 2015 fand erstmals ein Flohmarkt im evangelischen Gemeindehaus statt, den die Flüchtlingshilfe bleib.mensch mit Sachspenden aus der Bevölkerung organisiert hatte, um den in der Region ankommenden Flüchtlingen die Gelegenheit zu geben, für einen sehr geringen Beitrag Hausrat und Kleidung zu erwerben. Daraus wurde die Idee geboren, eine Kleiderkammer einzurichten. Zunächst diente der Dachboden des evangelischen Pfarrhauses als Lager und Ausgabestelle, dann wurde der Raum im Ärztehaus hergerichtet. Neben Kleidung gab es Bettwäsche, Geschirr und Schulbedarf. „Besonders hilfreich waren Kinderkleidung und Spielzeug“, erläutert Norbert Koschmieder. „Durch die Kleiderkammer konnten wir vielen Flüchtlingen ein Lächeln ins Gesicht zaubern – und das nur durch die Hilfe vieler Bürger unserer Stadt und der umliegenden Gemeinden. Dafür sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gesagt.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mädchen und Jungen aus Grevesmühlen setzten sich beim ersten Zweifelderballturnier durch.

15.09.2017

Der 31. Musiksommer endet heute Abend mit einem festlichen Konzert.

15.09.2017

Lüdersdorf sucht Kontakt zu Nachbargemeinden / SPD kritisiert „Kirchturmdenken“.

15.09.2017
Anzeige