Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kammern rechnen mit gedämpftem Wachstum
Lokales Nordwestmecklenburg Kammern rechnen mit gedämpftem Wachstum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 07.01.2013
Die Wirtschaft hat sich 2012 über alle Bran- chen hin- weg stabil entwickelt.“Edgar Hummelsheim, Hauptgeschäftsführer Handwerkskammer Quelle: Handwerkskammer Schwerin

Die Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Schwerin und der Handwerkskammer Schwerin, Siegbert Eisenach und Edgar Hummelsheim, blicken auf ein gutes Wirtschaftsjahr 2012 zurück. Mit der stärkeren Anbindung an die Metropolregion Hamburg und der Ansiedlung des Großkonzerns Nestlé in Schwerin könne zukünftig noch mehr Wirtschaftsdynamik hervorgebracht werden, so Siegbert Eisenach. Die westmecklenburger Wirtschaft hat sich im Jahr 2012 über alle Branchen hinweg stabil entwickelt, sagt er weiter. Laut Hummelsheim würden neun von zehn Unternehmen ihre Lage als befriedigend oder gut bewerten. Diese positive Entwicklung schlage sich auch auf die Beschäftigungssituation nieder: „87 Prozent der Unternehmen verzeichnen einen gleichbleibenden oder gewachsenen Beschäftigungsstand.“

Im Vergleich zum Boom-Jahr 2011 hat sich die Aufwärtsdynamik leicht abgeschwächt, was im Baubereich maßgeblich durch den Rückgang öffentlicher Bauaufträge verursacht wurde. In einigen Branchen führt der Fachkräftemangel zu einer Mehrbelastung der übrigen Belegschaft und zu einer Begrenzung vorhandener Wachstumspotenziale. Größtes Risiko für die Unternehmen ist die Entwicklung bei Rohstoff- und Energiepreisen. „Angesichts der Schuldenkrise in Europa und der schwächelnden Weltkonjunktur rechnen wir mit einem gedämpften Wachstum, gehen aber nicht von einer Rezession aus“, sind sich Eisenach und Hummelsheim einig.

Die Entwicklung Mecklenburg-Vorpommerns zum Energieland und zum wichtigen Energieproduzenten für die Metropolregion Hamburg birgt nach Ansicht der Wirtschaftskammern große Chancen für die hier ansässigen Unternehmen. Das Handwerk sei stark an der Wertschöpfung in diesem Bereich beteiligt, da es an der Gebäudeenergieeffizienz, Altbaumodernisierung, am Ausbau der erneuerbaren Energien und am Umbau der Verteilernetze in ein dezentrales Versorgungssystem mitwirke, so Hummelsheim. Auch den Industrieunternehmen und vielen Dienstleistern erschließen sich auf diesem Gebiet nachhaltige Geschäftsfelder.

Westmecklenburg ist Sitz einer Vielzahl von Unternehmen: namhafte weltweit agierende Konzerne, mittelständische Unternehmen und in der Mehrzahl sogenannte kleine und mittlere Unternehmen. Mit rund 350 Millionen Euro wurde 2012 kräftig investiert und es entstanden rund 2000 weitere Arbeitsplätze. Rund 2100 Lehrlinge befinden sich im Kammerbezirk Schwerin zurzeit in einer handwerklichen Ausbildung. Die Schweriner IHK betreut gegenwärtig 3410 Auszubildende.

Christel Ros

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Etwa 30 Bürger kamen gestern zum Infospaziergang der SPD nach Selmsdorf.

07.01.2013

Die Tour führte zum Grevesmühlener Pelzerhain.

07.01.2013

In Grevesmühlen und Umgebung wurden 2012 mit 71 Kindern 15 Geburten weniger als im Jahr zuvor registriert. Nur wenige Babys erhielten die gleichen Namen.

15.01.2013
Anzeige