Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Keine Lkw mehr im Bleicher Berg
Lokales Nordwestmecklenburg Keine Lkw mehr im Bleicher Berg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 24.01.2017

Nur noch Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen sollen künftig die Grevesmühlener Straße Am Bleicher Berg passieren dürfen.

Dafür haben sich jetzt die Mitglieder des Umweltausschusses der Stadtvertretung ausgesprochen. Sie empfehlen den Stadtvertretern daher, das während ihrer nächsten Sitzung am 6. Februar zu beschließen und eine entsprechende verkehrsrechtliche Anordnung zu erwirken.

Nach wie vor nutzen Lastwagen zum Ärger der Anwohner die Straße, um Betriebe im Nordosten der Stadt anzufahren. Die zu diesem Zwecke extra gebaute Umgehung Am Baarssee wird dafür immer noch nicht in erwünschtem Maße genutzt. Ausschussmitglied Martin Bauer betonte: „Wir haben Zigtausende Euro in die Umgehungsstraße investiert und setzen jetzt nicht durch, dass sie genutzt wird? Das geht nicht!“

13 Buchen sollen es sein, die als Ausgleichpflanzung für zu fällende Bäume im Zuge der geplanten Bahnsteigsanierungen in der Rehnaer Straße und im Questiner Weg weichen müssen. Standort soll der Park am Kapellenberg sein. Ausschussvorsitzender Gerrit Uhle plädierte außerdem dafür, das Areal weiter als Arboretum, eine Art botanischer Garten, auszubauen, so wie es ursprüngliches Anliegen war.

Das solle nicht nur über Ausgleichspflanzungen realisiert werden. Baumpatenschaften, wie es sie schon gibt, wären ein Weg. Es erging die Aufforderung an alle, sich Gedanken zu den Baumarten zu machen.

Kritik gab es am Entwurf zur Umgestaltung der Wismarschen Straße über den Bürgermeister Lars Prahler informierte. Angesichts der offenbar nicht reduzierten Parkplatzanzahl sagte Ralf Grote:

„Kinderkram. Dafür müssen wir kein Geld in die Hand nehmen.“ coro

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Nordwestmecklenburg Hohenkirchen/Boltenhagen - Die Frau und das Meer

Astrid Appel (55) bietet regelmäßig Naturführungen an Boltenhagens Ostseestrand an.

24.01.2017

Die Auswertung der Ausschreibung für den Umbau des Spielplatzes hat einen Kostenrahmen von mehr als 400 000 Euro ergeben.

24.01.2017

Eine junge Mutter aus Grevesmühlen postete in dieser Woche auf Facebook folgende Nachricht: „Schwanger und drei kranke Kinder im Haus – das Leben kann so schön sein .

24.01.2017
Anzeige