Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Klütz bekommt eine Minigolfanlage
Lokales Nordwestmecklenburg Klütz bekommt eine Minigolfanlage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 26.07.2017
Mario Rieck lässt in Klütz eine Abenteuer-Minigolfanlage entstehen. Aufgrund des Regenwetters verzögert sich die Fertigstellung. Quelle: Foto: Daniel Heidmann

Bauherr des Projektes ist Mario Rieck. Der in Kiel wohnende Dachdecker hat die Abenteuer Golfprojekt GmbH aus Bamberg mit der Umsetzung beauftragt. „Die Arbeiten sind zu 75 Prozent abgeschlossen“, sagt Rieck. Der für Ende August avisierte Eröffnungstermin kann aber wohl nicht gehalten werden. Das schlechte Wetter der vergangenen Tage hat den Baufortschritt arg beeinträchtigt. „Die Fertigstellung wird wohl eher in den September fallen“, berichtet Rieck.

Hinter dem Schmetterlingspark lässt Mario Rieck gerade eine neue Attraktion entstehen.

Land fördert den Bau

3000 Quadratmeter groß wird die Abenteuer-Minigolfanlage an der Festwiese in Klütz.310000 Euro kostet das Bauvorhaben. Das Land beteiligt sich mit Fördergeldern an der Finanzierung.

Für den 46-Jährigen ist die Minigolfanlage das erste Projekt derartiger Größe. Die Idee kam ihm bereits vor vier Jahren, als er in Dänemark selbst zum Schläger griff. „Ich dachte: Das wäre doch auch eine super Sache für Klütz und die Region“, erzählt der gebürtige Grevesmühlener, der in der Schloss-Stadt groß geworden ist. Etwa 310000 Euro kostet das Vorhaben. Einen Teil davon fördert das Land, denn im rund 3000 Quadratmeter großen Park werden neue Arbeitsplätze geschaffen – zunächst zwei Stellen, später eventuell auch mehr. „Wieviel Fördermittel wir bekommen, kann ich noch nicht sagen“, verrät Rieck. Doch er rechnet mit rund 60000 Euro.

Einige der 18 Bahnen sind auf der Fläche bereits erkennbar. Die künftigen Besucher werden sich einigen Herausforderungen stellen müssen. Ein Wasserlauf, Sprungschanzen und Sandbunker werden das Einlochen erschweren. Auf einer Bahn muss der Ball sogar von einem Schiffsdeck aus abgeschlagen werden. „Da sind ein paar Hürden dabei“, sagt Rieck. Nach seinen Angaben sollen etwa 80 Leute im Durchlauf gleichzeitig auf der Anlage aktiv sein können. Zum Verweilen wird es einen Imbiss und eine Sitzterrasse geben, die der Bauherr zum Abschluss der Bauarbeiten ebenso in Eigenleistung errichten wird wie das Kartenhäuschen. „Ich denke, die Anlage passt gut nach Klütz, denn in der Umgebung gibt es nichts Vergleichbares“, meint er. Die Nachbarschaft zum beliebten Schmetterlingspark, aber auch die Nähe zum Touristenschwerpunkt Boltenhagen seien Pluspunkte für den Standort. Besucher würden an Tagen, an denen kein Strandwetter herrscht, Angebote wie Minigolf schätzen. „Wir wollen ein weiterer Anziehungspunkt werden“, so Rieck. Dass er dafür eine Fläche im Nordosten der Stadt in Richtung Boltenhagen erhalten habe, sei optimal. In seinen ersten Planungen hatte Rieck der Klützer Verwaltung als Standort für seine Minigolfanlage das Gewerbegebiet in Richtung Grundshagen vorgeschlagen. „Das wäre etwas abgelegen gewesen“, so der Bauherr rückblickend. Auch der Klützer Bürgermeister Guntram Jung (CDU) erhofft sich mit der Abenteuer-Minigolfanlage eine neue Attraktion für die Stadt. „Es passt gut ins Konzept für uns als Touristenort und ergänzt das Freizeitangebot für Klütz und die Umgebung“, meint das Stadtoberhaupt. Auch er selbst werde auf der Anlage mal zum Schläger greifen. „Vielleicht gehe ich auch mal mit den Stadtvertretern eine Runde spielen“, sagt Jung.

 Daniel Heidmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige