Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Klütz setzt auf Verhandlungen mit Boltenhagen
Lokales Nordwestmecklenburg Klütz setzt auf Verhandlungen mit Boltenhagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:34 17.01.2017

Das Ostseebad Boltenhagen will die Ströme der Urlauber und Tagesgäste besser lenken. Schon auf dem Gebiet der Stadt Klütz sollen sie zum Ortseingang an der Sportanlage bei Wichmannsdorf oder zum Ortseingang an der Weißen Wiek bei Tarnewitz gelenkt werden. Dazu lässt die Gemeinde ein Verkehrsleitsystem erarbeiten, dem die Nachbarn aus Klütz jetzt zustimmen sollten. Doch die Klützer Stadtvertreter konnten den Wünschen aus Boltenhagen so nicht zustimmen. Sie haben diverse Vorschläge und Bitten zur Veränderung. Die wollen die Klützer gerne mit ihren Nachbarn im Ostseebad besprechen. Dazu sollen sich die Bauausschüsse beider Orte sowie der Klützer Stadtvertreter Peter Ellenberg, der viele Veränderungsvorschläge gemacht hat, treffen. Unter anderem wünscht sich Boltenhagen aus Sicht der Klützer zu viele Schilder. Mindestens einen großen Wegweiser, der an der Kreuzung Wismarsche Straße/Boltenhagener Straße stehen soll, wollen sie gar nicht zulassen.

Nach dem Bau der beiden Kreisverkehre habe man bewusst den Verkehrsfluss so geändert, dass die Boltenhagener Straße nicht mehr als Durchfahrt zum Ostseebad dienen soll. Der Urlauberverkehr soll auf keinen Fall wieder dort entlanggeführt werden. Außerdem kritisieren die Klützer, dass auf den geplanten Schildern zu viele Informationen vorgesehen werden. Das könne eher zu Verwirrungen führen. Das könne noch verstärkt werden, da die Ortsteile Tarnewitz, Redewisch und Wichmannsdorf zwar regional bekannt seien, Ortsfremde aber insgesamt von Boltenhagen sprechen. Die Ortsteile würden zudem auch als postalische Adressen nicht mehr existieren.

Mit diesen Problemen hatte Stadtvertreter Peter Ellenberg sich intensiv befasst und bereits im Bauausschuss und im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Umwelt seine Ergebnisse vorgetragen. „Meine Präsentation und die Lichtbilder habe ich zum Teil auch dem Planungsbüro Mahnel überlassen, das für Boltenhagen an dem Verkehrsleitsystem arbeitet“, sagte Ellenberg. Er hofft, dass ein Gespräch mit Boltenhagen über die Veränderungsvorschläge zustande kommt.

Für das Ostseebad ist das geplante Leitsystem ein wichtiger Baustein für das Verkehrskonzept und die Bemühungen, weniger Autos im Ortszentrum zu haben. So wie Boltenhagen in der Saison ein Problem mit vielen Autos hat, haben die Klützer ein Problem mit der Schilderflut in ihrer Stadt. So wird ein neues Konzept erarbeitet, um einheitliche Richtlinien für Werbeschilder zu haben und seit 2015 kämpfen die Klützer gegen einen riesigen Wegweiser am Marktplatz, der auf Anordnung des Landkreises aufgestellt worden war. Die so vorhandene Beschilderung in ihrer Stadt halten die Klützer daher für ausreichend, um als Urlauber die jeweilige Seite von Boltenhagen zu finden.

Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Also, Berührungen können ja sehr angenehm sein. Es kommt halt drauf an, von wem, wo, wie, wann und warum, wenn Sie wissen, was ich meine.

17.01.2017

Lüdersdorfer Bürgermeister kündigt Vorhaben der Gemeinde in diesem Jahr an.

17.01.2017

Grevesmühlen senkt Miete für Gebäude und Anlagen.

17.01.2017
Anzeige