Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Klützer Schüler verschönern ihren Hof Für ihren „Pausentraum“ haben etwa 70 Mädchen und Jungen freiwillig zu Schaufel, Harke und Besen gegriffen
Lokales Nordwestmecklenburg Klützer Schüler verschönern ihren Hof Für ihren „Pausentraum“ haben etwa 70 Mädchen und Jungen freiwillig zu Schaufel, Harke und Besen gegriffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 21.04.2016
Biologielehrer Norbert Wagner legte mit Schülern ein Beet an, das eine gepflasterte Einfassung bekam. Unter dem Schild zum Schülercafé soll im Sommer eine Blumenwiese blühen. Quelle: Fotos: Malte Behnk

Seit 2013 gibt es an der Regionalen Schule Klütz einen „Pausentraum“. Dabei handelt es sich um ein langfristiges Projekt, das mit dazu beiträgt, dass sich die Regionalschule seit fünf Jahren Umweltschule nennen darf. Etwa 70 Schüler von der fünften bis zur zehnten Klasse waren gestern Nachmittag freiwillig nach dem Unterricht geblieben, um den Schulhof weiterzuverschönern. Sie putzten, fegten Laub zusammen, legten neue Beete an und pflegten die bereits in den Vorjahren bepflanzten Beete.

Zur Galerie
Seit 2013 gibt es an der Regionalen Schule Klütz einen „Pausentraum“. Dabei handelt es sich um ein langfristiges Projekt, das mit dazu beiträgt, dass sich die Regionalschule ...

Der „Pausentraum“

Seit 2011 ist die Renovierung der Schule abgeschlossen, 2012 wurde die Sporthalle fertiggestellt. Seitdem gibt es Pläne, den Schulhof neu zu gestalten. Der Förderverein der Schule informiert darüber auf seiner Internetseite.

• www.schulfoerderverein-kluetz.de

Schulleiterin Jana Malek freute sich über das Engagement ihrer Schüler. „So etwas mögen sie“, sagte sie über die freiwillige Arbeit. „Es hängt aber auch von der Motivation durch ihre Lehrer ab“, fügte sie hinzu. „Wenn man schon mal in der Schule buddeln darf, dann macht das auch Spaß“, sagte Finn aus der fünften Klasse und setzte den Spaten an. Er war einer der Schüler, die Biologielehrer Norbert Wagner dabei unterstützten ein neues Blumenbeet am Wegweiser für das Schülercafé anzulegen. Das Schild wurde im vergangenen Jahr beim Frühjahrsputz aufgebaut. „Jetzt verlegen wir eine Steinkante und legen in der Mitte ein Beet für eine kleine Blumenwiese an, die wir aussäen“, sagte Wagner. Die Schüler mussten dafür ordentlich anpacken, weil der Boden, den sie aufgraben mussten noch hart und steinig war. Stück für Stück buddelten sie aber das Oval frei für die Aussaat. „Wir bepflanzen auch noch zwei Kübel mit Pflanzen, die uns die Staudengärtnerei gesponsert hat“, ergänzte Norbert Wagner.

Nur ein Stück weiter fegten Linda Dusza (15), Sophie Sommerfeld (13) und Lara Kim Schulz (14) die Reste des Winters in Form von Laub, kleinen Zweigen und Tannenzapfen zusammen. Sie waren so eifrig bei der Arbeit, dass ein großer blauer Müllsack schnell gefüllt und ihr Bereich auf dem Schulhof sauber war.

Einen sonnigen Platz für anstrengende Putzarbeit hatte sich Lehrerin Anke Jablonka-Köller mit Bastian Speer, Annalena Schulz und Tom-Lukas Markmann (alle 11) ausgesucht. Hinter dem Schülercafé

schrubbten sie weiße Kunststoffstühle für den Außenbereich, die schon ein wenig grau geworden waren.

Eine Hausecke weiter packte mit Meike Rothländer auch eine Mutter mit an. Sie befreite mit ihren Töchtern Nina (10) und Anna Holthusen (9) sowie mit Carolin Faasch (11) ein Blumenbeet von Unkraut.

„Zu Hause helfen meine Töchter auch mit, aber sie kümmern sich dann mehr um die Tiere, als um den Garten“, sagte Meike Rothländer schmunzelnd.

Durch die vielen freiwilligen Helfer waren die wichtigsten Arbeit für dieses Frühjahr schnell erledigt, sodass alle noch im Sonnenschein eine Bratwurst vom Grill genießen und sich entspannen konnten.

Als nächstes steht für das Projekt „Pausentraum“ der Bau eines „Grünen Klassenzimmers“ neben dem Schülercafé an. Dafür hat die Bingo-Lotterie bereits 4000 Euro bewilligt. Und auch die Stadt Klütz will sich an der Umgestaltung des Schulgeländes beteiligen. „Wir wollen Teile des vorderen Hofes entsiegeln. Das können wir nicht alleine“, sagte Jana Malek

Von Malte Behnk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Von Montag bis Mittwoch ist das Teilstück vom Ortsausgang Grevesmühlen bis Ortseingang Wotenitz wegen Bauarbeiten komplett gesperrt.

21.04.2016

Die Polizei meldet viele Delikte von Betrugsmaschen am Telefon / Vor allem ältere Menschen sind betroffen / Seniorensicherheitsberater klären mit Vorträgen auf.

21.04.2016

Grundschüler erhalten für englisches Theaterstück einen von vier Landespreisen.

21.04.2016
Anzeige