Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kreisumlage soll sinken
Lokales Nordwestmecklenburg Kreisumlage soll sinken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 03.02.2018
Grevesmühlen

Der erste Nachtragshaushalt 2018 Nordwestmecklenburgs ist am Dienstag ein Thema im Finanzausschuss des Kreistages. Ein Vorschlag: Der Kreisumlagesatz soll von 42 Prozent auf 39,8 Prozent sinken. Grundlage dafür, was die Kommunen an den Kreis zahlen, sind die Steuerkraft und die Schlüsselzuweisungen der jeweiligen Gemeinde. Der Nachtragshaushalt listet das eurogenau auf: Demnach betragen die Grundlagen für die Kreisumlage in ganz Nordwestmecklenburg insgesamt 153641246 Euro. Würde wie bisher die Kreisumlage bei 42 Prozent liegen, müssten die Kommunen insgesamt 64529323 Euro zahlen. Bei dem vorgeschlagenen Umlagesatz von 39,8 Prozent wären es insgesamt 61149216 Euro. 49 Kommunen würden weniger Kreisumlage zahlen als im Vorjahr und 37 Kommunen mehr.

Sitzung: 6. Februar, 17 Uhr, Beratungsraum Darre in der Malzfabrik Grevesmühlen

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zustand ist teils besorgniserregend / Fachausschuss des Kreistages fordert Maßnahmen.

03.02.2018

Florian Staudy wurde offiziell in die Reihen der Menzendorfer Kameraden aufgenommen. Den Blaurock trägt der 23-Jährige auch in Groß Rünz.

03.02.2018

Sparkasse zieht für Nordwestmecklenburg trotz niedriger Zinsen eine positive Bilanz für 2017.

03.02.2018
Anzeige