Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Kunstsammler Konzack zeigt seine Bilder in Dorf Gutow
Lokales Nordwestmecklenburg Kunstsammler Konzack zeigt seine Bilder in Dorf Gutow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 08.08.2017

Reinhard Conny Konzack ist leidenschaftlicher Kunstsammler. Gemälde haben es dem 67-jährigen Mann aus Berlin genauso angetan wie plastische Kunst. Jetzt hat der Sammler in der Kunsthalle Dorf Gutow seine gesammelten Werke unter dem Motto „Neue Hängung – Neue Werke“ erneut der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Zahlreiche Künstler aus dem Repertoire seiner Sammlung kamen in das Dorf bei Klütz, um sich die Ausstellung anzuschauen.

Auf mehr als 270 Werke beziffert Reinhard Conny Konzack selbst seine große Sammlung. Ein Teil davon hängt derzeit in einer Ausstellung in Plön, ein kleiner Teil in seinem eigenen Wohnzimmer in Dorf Gutow und der Rest in der Kunsthalle, einem ehemaligen LPG-Gebäude. Das baute der Wahl-Gutower um und eröffnete vor rund einem Jahr die Räumlichkeiten, um dort seine Objekte präsentieren zu können.

„In erster Linie mache ich das für mich selbst, aber natürlich will ich die Werke auch der Öffentlichkeit nicht vorenthalten“, sagte der 67-Jährige, der sich als Inhaber des Berliner Kant-Kinos und Konzertveranstalter der Off-Kultur (Off-Off-Theater) einen Namen machte.

Dabei fing Konzack erst mit der Wende an, Kunst zu sammeln. Die Kunstszene in MecklenburgVorpommern und vor allem im Landkreis Nordwestmecklenburg ließ ihn aufhorchen. So zog erst seine Frau nach Dorf Gutow, 2015 folgte Konzack ihr schließlich aus Berlin-Neukölln. „Hier möchte ich nie wieder weg. Die Kunstszene ist toll und die Nähe zur Ostsee darf man auch nicht vergessen“, erzählte Konzack, der jetzt zur Ausstellungseröffnung viele Künstler begrüßen durfte. „Der Termin passte scheinbar gut. Einige waren gerade an der Ostsee im Urlaub, andere sind extra aus Berlin angereist, einige waren an diesem Wochenende zu Besuch“, erklärte Reinhard Conny Konzack. Allerdings hatte der Berliner auch noch einen besonderen Gast zu präsentieren. Denn mit Roman Lipski kam ein Künstler nach Dorf Gutow, der Algorithmen nutzt, um eine Kommunikation zwischen Künstler und Rechner herzustellen und so neuartige Kunst entstehen zu lassen. Lipski erklärte in einem Vortrag seine Kunst, so dass anschließlend viele Gespräche unter den Künstlern entstanden.

Maik Freitag

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vom Urlauber, der an der Wohlenberger Wiek vermisst wird, fehlt noch immer jede Spur.

08.08.2017

Zurzeit gestalten Flüchtlinge und Einheimische die ehemalige Kneipe am Grevesmühlener Busbahnhof um.

08.08.2017

Unter dem Motto „Wo die Seele lächelt... – typisch Mecklenburg“ ruft der Fotoclub 82’ zum 32.

08.08.2017
Anzeige