Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Lachen mit Jürgen von der Lippe
Lokales Nordwestmecklenburg Lachen mit Jürgen von der Lippe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:53 22.04.2016
Anzeige
Wismar

Heute könnte der bauchseitige Lachmuskelkater langsam abgeklungen sein. Verursacher war Jürgen von der Lippe. Der bekannte Unterhaltungskünstler war am Donnerstagabend zu Gast im Wismarer Theater. Normalerweise dauert es, bis das Wismarer Publikum sich traut, herzhaft loszulachen. Bei Jürgen von der Lippe hatte es mit solcher Schüchternheit keine Chance.

Jürgen von der Lippe begeisterte die Gäste. Quelle: Nicole Hollatz

„Lachen Sie zeitnah“, raunte er mit seiner ruhigen Art ins Publikum. „Lachen Sie oft, denn Lachen macht schön!“ Wieder diese ruhige Stimme. Dazu der Blick ins Publikum. Die Kunstpause, ein kleines Nicken — und die Masse bog sich vor Lachen. Jürgen von der Lippe stellte sein Buch „Beim Dehnen singe ich Balladen" vor — Kurzgeschichten und Glossen. „Warum sollten Sie das Buch kaufen? Weil sie nichts Witzigeres finden!“, warb er frech. Ab jetzt gab es schon Momente, in denen man sich über manch einen Gast hätte Sorgen machen müssen, ob dieser zwischen den intensiven Lachern noch genug Sauerstoff bekommt!

Er entschuldigte sich für das Taschentuch: „Ich bin Birkenpollenallergiker. Und es sieht so aus, als ob sich in ganz Mecklenburg-Vorpommern nur dieser Baum durchgesetzt hat.“ Angefangen hatte er, erzählte Jürgen von der Lippe, als Katzenallergiker: „Die waren mir lieber, ich kann ja nicht alle Birken überfahren!“

Dann die Lesung. Wunderbar, wie der Komiker — geboren 1948 — die Szenen seiner Kurzgeschichten beschrieb, angefangen vom Schnellesswettbewerb im Nobelrestaurant mit Schachuhr und einem faulen Ei.

Oder dem Ehepaar beim gemeinsamen Tennisgucken. Zu Hause mit dem eigenen Partner nachlesen — am besten mit verteilten Rollen! Oder seine Geschichte, wie Gott im Paradies mit Adam und Eva den Witz erfand. Von der Lippes dümmliche Sprechweise als Adam, dazu die tuntige Art der Männer in der Kneipe, als sie über die verschiedenen Ideen, einer Frau einen Heiratsantrag zu machen, debattieren.

Zu manch einem bekannten Witz kam Unerwartetes: „Kennt einer der Anwesenden einen der fünf kategorischen Imperative von Kant?“, fragte er das Publikum. Als Antwort kam ein „Streber“ gebrüllt.

Jürgen von der Lippe reagierte mit einem mitleidigen Blick: „Ihre Eltern konnten Ihnen kein Studium ermöglichen?“ Und das Publikum brüllte vor Lachen.

Von Nicole Hollatz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

/Grevesmühlen. Es gibt positive Signale aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur: Minister Alexander Dobrindt (CSU) übergibt am kommenden ...

22.04.2016

Der Ortseingang Wotenitz ist von Montag bis zum 27. Mai gesperrt — und nicht, wie gestern irrtümlich berichtet — bis Mittwoch, 27. April. Hintergrund sind Straßenbaumaßnahmen.

22.04.2016

Vorschlagsfrist endet Mitte Juni.

22.04.2016
Anzeige