Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Nordwestmecklenburg Langer Steinschlag wird wieder Festmeile
Lokales Nordwestmecklenburg Langer Steinschlag wird wieder Festmeile
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 23.10.2013

Was für alle engagierten Organisatoren gilt, trifft natürlich auch für die Veranstalter des Straßenfestes am Langen Steinschlag in Grevesmühlen zu: Nach dem Fest ist vordem Fest. All die Ideen für 2014, die bereits nach Veranstaltungsende Anfang Mai von den einzelnen Mitstreitern zusammengetragen worden waren, kamen nun am Dienstagabend beim ersten Treff in Vorbereitung der nunmehr neunten Auflage des Straßenfestes auf den Tisch.

„Sie wird am Sonntag, dem 4. Mai 2014, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr stattfinden“, kündigte Roland Poschadel von der Grevesmühlener Feuerwehr an. Bei dem 59-Jährigen laufen in bewährter Weise alle organisatorischen Fäden zusammen. Zwölf Vertreter der rund 20 mitmachenden Anlieger und Gewerbetreibenden vom Langen Steinschlag sowie von Vereinen und Institutionen gingen mit ihm die Vorbereitungen an. Fest steht danach: Das DRK, die Interessengemeinschaft Schiffsmodellbau NWM und De Lütten Kreihnsdörper Danzlüd von der Grundschule „Fritz Reuter“ werden zu den neuen Akteuren gehören. Gleichzeitig setzen die Veranstalter auf Bewährtes. Lang ist die Liste derer, die erneut mit von der Partie sein wollen. Roland Poschadel nannte sie alle. Unter anderem gehören dazu die DRK-Kita Spatzennest, die Bäckerei Freytag und der Sportverein Blau-Weiß sowie das Grevesmühlener Jugendzentrum und das Ingenieurbüro Möller, für das Martina Rehnelt erklärte, im kommenden Jahr eine Weinverkostung organisieren zu wollen.

Für Sabine Freytag war es keine Frage, auf dem Gelände ihres Autohauses auch wieder der Bundespolizei Aktionsraum anzubieten. „Und die Feuerwehr lässt sich auch wieder etwas Attraktives einfallen“, sagte Roland Poschadel an seine Mitstreiter von den anwesenden Brandschützern gewandt. Die Vorführungen sollen im kommenden Jahr besser mit in die Moderation miteinbezogen werden. Das hatte in diesem Jahr nicht so gut geklappt, waren sich die Organisatoren einig. Wohl wissend, dass es technisch nicht ganz einfach ist, wie der stellvertretende Wehrleiter Tommy Möller erläuterte. Auch bei der Polizei müsse aus einsatztechnischen Gründen mehr Areal frei gelassen werden, hieß es. Trotzdem lautete das Fazit Roland Poschadels für dieses Jahr: „Es war fantastisch!“ So viele Menschen hatte der Lange Steinschlag wohl noch nicht erlebt.

Der Flohmarkt soll eine feste Institution bleiben. Fast 50 Stände waren aufgebaut worden. Eine Standgebühr von 5 Euro einzufordern, wurde diskutiert. Mit den Einnahmen könnte anlässlich des 10. Straßenfestes 2015 etwas finanziert werden, was den Veranstaltern ohne nicht möglich wäre.

Nächster Treff: 11. März 2014.

coro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige